NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien New York: Nach Kursrally lässt die Dynamik nach - Apple schwach

| Quelle: dpa-AFX (SW)
NEW YORK (dpa-AFX) - Kurz vor dem Wochenende hat der Aufwärtsdrang an den US-Börsen nachgelassen. Der Dow Jones Industrial +0,09% lag zuletzt mit 0,12 Prozent auf 27 216,07 Zähler moderat im Plus. Zuvor war der Leitindex allerdings sieben Börsentage ununterbrochen gestiegen, angetrieben vor allem von sich mehrenden Hinweisen auf eine Annäherung im Handelskrieg zwischen den USA und China. Ein neues Rekordhoch hatte der Dow am Vortag jedoch knapp verpasst.

Der marktbreite S&P 500 -0,33% handelte 0,07 Prozent niedriger bei 3007,53 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 +0,28% verbuchte ein Minus von 0,40 Prozent auf 7885,83 Zähler.

Auch solide Konjunkturdaten konnten die Kurse nicht befeuern. Der US-Einzelhandel hat die Umsätze im August stärker gesteigert als Analysten erwartet hatten. Eine Umfrage zum Konsumklima im September förderte ebenfalls bessere Werte zutage als Experten im Mittel prognostiziert hatten. Die private Nachfrage ist die bei weitem wichtigste Säule der US-Wirtschaft.

Unter den Einzelwerten stehen Technologieaktien im Blick. Aktien von Apple +0,38% büßten am Ende des Dow 2,6 Prozent ein. Die Investmentbank Goldman Sachs hatte das Kursziel für die Aktien von 187 auf 165 US-Dollar gesenkt. Kein großes Investmenthaus hat derzeit ein niedrigeres Kursziel für Apple-Aktien. Die Kalkulation von Apple für den kostenlosen neuen Videostreaming-Dienst Apple TV+ im Paket mit iPhones habe geringere durchschnittliche Umsätze je Nutzer zur Folge und auch niedrigere Margen, erläuterte Analyst Rod Hall.

Der Chiphersteller Broadcom -0,84% hat zwar im zweiten Quartal einen unerwartet hohen Gewinn je Aktie erwirtschaftet, gleichzeitig jedoch einen eher verhaltenen Ausblick geliefert. Die Nachfrage habe aktuell einen Boden erreicht und es sei unklar, wann sie wieder anziehe, hieß es. Die Papiere verloren 2,2 Prozent.

Zunehmend unter Druck gerieten im Verlauf des Handels die Papiere des Tabakkonzerns Altria +0,46%, sie büßten 5,4 Prozent ein. Marktexperte David Faber vom TV-Sender CNBC hatte unter Berufung auf Insider berichtet, die Bewertung des E-Zigarettenherstellers Juul liege mittlerweile unter dem Niveau, zu dem sich Altria bei Juul eingekauft habe. Mit Beteiligungen an Herstellern neuer, aber aus gesundheitlichen Gründen mittlerweile umstrittener Zigarettenprodukte versuchen große Tabakkonzerne, die Abhängigkeit von klassischen Zigaretten zu verringern./bek/stk


Quelle: dpa-AFX
Im Artikel erwähnt
Werbung