NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz auf Allzeithoch - Auch Lonza auf Rekordstand

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Aktienmarkt ist am Freitag im Fahrwasser positiver Wirtschaftsdaten auf Rekordniveau geklettert. Überzeugende Wirtschaftsdaten aus Deutschland, aber auch der Eurozone ließen die Risikoneigung unter Anlegern steigen. So kletterte der von IHS Markit erhobene Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft der Eurozone auf den höchsten Stand seit 21 Jahren. In Verbindung mit der Gewissheit, dass die Europäische Zentralbank (EZB) auf absehbare Zeit nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern werde, habe sich ein äußerst günstiges Börsenumfeld ergeben, sagte ein Händler und verwies auf die taubenhaften Aussagen der EZB des Vortages. Aber auch die Berichtssaison erfülle bislang die hochgesteckten Erwartungen, hieß es. Der SMI gewann 1,3 Prozent auf 12.131 Punkte. Unter den 20 SMI-Werten standen sich 19 Kursgewinner und ein -verlierer gegenüber. Umgesetzt wurden 27,76 (zuvor: 32,41) Millionen Aktien.

An der Spitze des Tableaus befanden sich Lonza mit einem Aufschlag von 4,2 Prozent. Auch dieser Einzelwert markierte ein Allzeithoch. Das Pharmaunternehmen glänzte mit überzeugenden Halbjahreszahlen und erhöhte den Ausblick auf das Gesamtjahr. Analysten waren voll des Lobes. Ungeachtet erheblicher Investitionen und trotz Bremseffekten durch die Corona-Pandemie habe Lonza im zweiten Quartal die Konsenserwartungen mit Leichtigkeit übertreffen können, urteilte beispielsweise die Citigroup. Morgan Stanley sah steigende Konsensschätzungen voraus.

Gesucht mit den positiven Konjunkturdaten waren vor allem zyklische Werte wie Richemont, Swatch, ABB und UBS mit Aufschlägen zwischen 2,7 und 1,3 Prozent. Im Technologiesektor legten AMS um 1,4 Prozent zu. Hier stützten Aussagen des Intel-Chefs. Dieser erwartet, dass die globale Chipknappheit noch bis ins Jahr 2023 anhalten könnte. Nach einer Prognosesenkung durch Shop Apotheke hinkten Zur Rose (+0,3%) hinterher. Geschäftszahlen legten unter anderem noch Comet (+3,1) und Schindler (+1,7%) vor.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/raz

END) Dow Jones Newswires

July 23, 2021 11:42 ET (15:42 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung