NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz etwas fester - Defensive Werte gesucht

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Etwas fester haben sich die schweizerischen Aktien aus dem Mittwochshandel verabschiedet. Zur Beruhigung der Anleger trugen die US-Verbraucherpreise bei, die Inflationsängste linderten. Der Preisauftrieb im Februar lag im erwarteten Rahmen, allerdings hatten einige Beobachter befürchtet, dass die Preise überschießen könnten, was wiederum zur Belastung für Anleihe- und Aktienmärkte hätte werden können. Zugleich setzten die Investoren darauf, dass das US-Konjunkturpaket bald in Kraft treten wird.

Der SMI gewann 0,5 Prozent auf 10.910 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich elf Kursgewinner und acht -verlierer gegenüber, unverändert schloss eine Aktie. Umgesetzt wurden 39,3 (zuvor: 44,24) Millionen Aktien.

Gefragt waren eher defensive Aktien wie Givaudan (+1,3%), SGS (1,3%) oder Swisscom (+1,2%). Das ebenfalls als defensiv geltende Indexschwergewicht Nestle stieg um 0,2 Prozent. Im Pharmasektor verbesserten sich Roche um 2,2 Prozent. Die Novartis-Aktie (+0,2%) blieb etwas zurück nach der Abstufung auf Hold von Buy durch die US-Invest-Researchgesellschaft Argus Research.

Der Zahlenausweis von Geberit (-1,1) enthielt nach Angaben der Analysten von Baader Helvea keine Überraschungen. Anleger dürften aber verstimmt darüber gewesen sein, dass der Anbieter von Sanitärtechnik keinen Ausblick auf das laufende Jahr gab. Der im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöhte Dividendenvorschlag vermochte die Stimmung nicht zu wenden.

Unter den Nebenwerten gewannen Medartis nach Zahlenvorlage 4,2 Prozent. Idorsia (+1,7%) profitierten davon, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung des Mittels Daridorexant gegen Schlafstörungen bei Erwachsenen prüft.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/err

END) Dow Jones Newswires

March 10, 2021 11:42 ET (16:42 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung