NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz etwas leichter - Credit Suisse brechen ein

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Etwas leichter hat der schweizerische Aktienmarkt den Handel am Montag beendet. Im Fokus der Anleger standen Credit Suisse. Die Aktie brach um 13,8 Prozent ein.

Der SMI verlor 0,2 Prozent auf 11.090 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 13 Kursgewinner und sieben -verlierer gegenüber. Umgesetzt wurden 105,02 (zuvor: 38,1) Millionen Aktien.

Credit Suisse warnte vor erheblichen Belastungen mit einem US-Kunden. Ein US-Hedgefonds habe Margin Calls von Credit Suisse und anderen Banken nicht bedienen können, teilte die Schweizer Bank mit. Die Geldhäuser seien nun dabei, sich aus diesen Positionen zurückzuziehen. Der erwartete Verlust könnte für das Ergebnis des ersten Quartals massiv ausfallen. Konkret beziffern lasse sich die Belastung derzeit noch nicht, so Credit Suisse. Weitere Details, wie den Namen des US-Kunden, nannte Credit Suisse nicht. Nach Angaben von informierten Personen soll es sich aber um den Hedgefonds Archegos Capital Management handeln.

Im Gefolge verloren USB 3,9 Prozent. Die Aktie des Vermögensverwalters Partners Group gab 1,7 Prozent nach.

Unterstützung erhielt der SMI indessen vom Index-Schwergewicht Nestle. Für die als defensive geltende Aktie ging es um 1,0 Prozent nach oben. Daneben verzeichneten auch Versicherungswerte Aufschläge: Swiss Re (+0,6%), Zurich Insurance (+0,8%), Swiss Life (+0,1%). Tagessieger waren SGS mit einem Plus von 1,4 Prozent.

Nach unten ging es auch für die Aktien von ABB (-2,9%) und Givaudan (-0,6%). Allerdings wurden die Aktien ex Dividende (0,80 bzw. 64 Franken je Aktie) gehandelt.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/cln

END) Dow Jones Newswires

March 29, 2021 11:54 ET (15:54 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung