NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz gehen mit Aufschlägen aus dem Handel

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag mit einem Plus beendet. Stützend wirkte die gut angelaufene US-Berichtssaison vor allem bei den dortigen Banken. An den übergeordneten Themen Inflation hat sich indessen nichts verändert.

Der SMI gewann 0,7 Prozent auf 11.893 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 14 Kursgewinner und 5 -verlierer gegenüber, unverändert schlossen Lonza. Umgesetzt wurden 29,58 (zuvor: 28) Millionen Aktien.

An der Spitze des SMI standen die beiden Luxuswerte Richemont (+4,1%) und Swatch (+2,2%). Richemont hatte am Vortag bereits von den guten Geschäftszahlen des französischen Wettbewerbers LVMH profitiert und legte nun nach, Swatch war indessen zurückgeblieben.

Gut gefragt waren auch Finanzwerte. Diese konnten von den besser als erwartet ausgefallenen Geschäftszahlen der US-Konkurrenz profitieren. Zahlen vorgelegt haben von den großen US-Banken Citigroup, Bank of America, Morgan Stanley und Wells Fargo.

Die Aktie des Vermögensverwalters Partners Group verbuchte Gewinne von 2,5 Prozent. Bei den Banken rückten UBS 1,9 und Credit Suisse 1,3 Prozent vor. Auch die Versicherungswerte konnten deutlich Punkten. Nach Meinung der Analysten von Berenberg werden bei Swiss Re (+0,9%) die Schäden 2021 aufgrund von Naturkatastrophen erneut über dem dafür vorgesehenen Budget liegen. Für die Erneuerungsrunde am 1. Januar zeigen sich die Analysten indessen optimistisch.

Bei den als defensiv geltenden Indexschwergewichten rückten Nestle 1,0 Prozent vor. Roche (nahezu unverändert) und Novartis (-0,1%) blieben indessen zurück. Das Nachsehen hatten auch Givaudan (-0,4%) und Alcon (-0,5%) als Schlusslichter.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/raz

END) Dow Jones Newswires

October 14, 2021 11:51 ET (15:51 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung