NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz marschieren nach Vortagesgewinn weiter

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Aktienmarkt hat am Dienstag nahtlos an die Vortagesgewinne angeknüpft. Für Zuversicht sorgte die Nachricht, dass es im US-Haushaltsstreit eine Grundsatzeinigung geben soll. Zu der Vereinbarung gehörte offenbar die Zustimmung der Republikaner zu einer weitaus günstigeren Variante der Grenzsicherung zu Mexiko. Daneben verwiesen Marktteilnehmer auf den im Januar offenbar wieder im Schwung gekommenen Handel in China. Davon hatte das chinesische Handelsministerium berichtet. Der SMI gewann 0,6 Prozent auf 9.127 Punkte. Unter den 20 SMI-Werten standen sich 18 Kursgewinner und zwei -verlierer gegenüber. Umgesetzt wurden 38,52 (zuvor: 36,2) Millionen Aktien.

Als sehr stark wurden der Zahlenausweis des französischen Luxuskonzerns Kering gewertet. Nicht nur seien die Erwartungen für 2018 übertroffen worden, auch der Ausblick sei zuversichtlich, hieß es. In der Schweiz wurden Swatch und Richmont von den guten Neuigkeiten aus Frankreich gestützt, beide Aktien führten das SMI-Tableau mit Aufschlägen von 3,7 bzw. 2,9 Prozent mit an.

Adecco zogen um 3,0 Prozent an. Die Kurs profitierte von einer deutlich besser als erwartet ausgefallenen Marge des niederländischen Wettbewerbers und Personaldienstleisters Randstad. Swisscom sanken gegen den ansonsten gut gelaunten Markt um 0,2 Prozent. Die eidgenössische Regulierungsbehörde warf dem Telekommunikationsunternehmen laut Berichten vor, bei Wettbewerbern zu hohe Gebühren kassiert zu haben.

Vontobel verbilligten sich um 3,2 Prozent. Die vorgelegten Geschäftszahlen hätten die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt, hieß es. So ging die Dynamik beim Mittelzufluss in die Vermögensverwaltung zurück und beim Gewinn hatte man sich etwas mehr erhofft. "Etwas bremst auch der wie üblich konservative Ausblick, aber insgesamt sind das reine Gewinnmitnahmen", meinte ein Händler.

Die französische Reederei CMA CGM hatte das erwartete Übernahmegebot für Ceva Logistics im Umfang von einer Milliarde US-Dollar nun auch formal vorgelegt. CMA CGM bot 30 Franken pro Aktie, was in etwa dem aktuellen Kurs entsprach. Ceva bewegten sich daher kaum, der Kurs stieg um 0,3 Prozent auf 30,10 Franken.

Nach dem Vortageseinbruch von Airopack Technology erholten sich die Titel des strauchelnden Verpackungsanbieters um 43,3 Prozent. Das Kantonsgericht in Zug hatte eine provisorische Nachlassstundung genehmigt. Am Vortag war bekannt geworden, dass wichtige Kreditgeber keine Refinanzierung für den Gesamtkonzern mehr geben wollen.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/raz

END) Dow Jones Newswires

February 12, 2019 11:42 ET (16:42 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung