NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz schließen auf Vortagesniveau

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Nach einem guten Start in die neue Handelswoche hat der schweizerische Aktienmarkt am Dienstag auf Vortagesniveau geschlossen. Für Bewegung bei den Einzelwerten sorgten vor allem Analysten-Bewertungen. Die Musik spielte dabei vor allem bei den Nebenwerten.

Der SMI schloss nahezu unverändert bei 10.875 Punkten. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 10 Kursgewinner und 9 -verlierer gegenüber, unverändert schlossen SGS. Umgesetzt wurden 45,9 (zuvor: 42,46) Millionen Aktien.

Im Fokus der Anleger stand auch der Anstieg der Renditen bei US-Anleihen. Gewinner dieser Entwicklung sind die Banken, die direkt von einer Versteilerung der Zinskurve profitieren. So rückten dann auch Credit Suisse um 2,6 Prozent vor und waren damit Tagessieger. UBS gewannen 0,7 Prozent. Geberit rückten 1,5 Prozent vor, nachdem Berenberg das Kursziel auf 545 von zuvor 460 Franken angehoben hat. Die Zahlen von Mitbewerbern wie Saint-Gobain und Villeroy & Boch deuteten auf ein gutes viertes Quartal hin, so die Analysten.

Zu den Verlierern zählten Givaudan. Hatte die Aktie des Aromen- und Duftstoffhersteller am Montag noch Aufschläge von 1,5 Prozent verzeichnet, gab der Kurs nun 2,1 Prozent nach. Sika büßten 0,4 Prozent ein. Das Unternehmen hat erste Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Nach Aussage aus dem Handel sind die Umsätze in lokaler Währung minimal unter der Erwartung ausgefallen.

Der Warenprüfkonzern SGS übernimmt einen Labordienstleister von der irischen Novartis-Tochter Novartis Ireland Ltd. Finanzielle Details der Akquisition von International Service Laboratory (ISL) gab die SGS SA nicht bekannt. Die SGS-Aktie schloss unverändert. Novartis gaben nach Aufschlägen zu Wochenbeginn 0,5 Prozent nach. Der Pharmariese ist zudem eine Partnerschaft mit dem chinesischen Pharmaentwickler Beigene eingegangen.

Unter den Nebenwerten standen vor allem Zur Rose im Blick der Anleger. Die Aktie der Online-Apotheke sprang um 14,9 Prozent in die Höhe, nachdem die Analysten der Bank of America (BoA) sie mit "Buy" in ihr Research aufgenommen haben mit einen Kursziel von 500 Franken. Die Aktie bietet ihrer Ansicht nach eine der attraktivsten Investitionsmöglichkeiten in das europäische Online-Segment.

Temenos schlossen 4,5 Prozent leichter. Hier hatte Credit Suisse die Aktie abgestuft auf "Underperfom" nach zuvor "Neutral". Der Übergang auf die Cloud dürfte die Margen bei Temenos nach Einschätzung der Analysten belasten.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/jhe

END) Dow Jones Newswires

January 12, 2021 11:56 ET (16:56 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung