NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz schließen knapp behauptet - Roche unter Druck

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Verluste hat der Schweizer Aktienmarkt am Freitag verzeichnet. Thema des Tages war der Arbeitsmarktbericht aus den USA, der eine massive Erholung signalisierte. Dieses konjunkturell positive Signal übersetzt sich indes in die Gefahr einer baldigen geldpolitischen Straffung. Daher gab der SMI im Gefolge der Daten noch etwas ab. Im frühen Geschäft erwies sich das Allzeithoch als unüberwindbare Hürde, denn exakt auf diesem Niveau drehte der Leitindex nach unten ab.

Der SMI verlor 0,2 Prozent auf 12.176 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 11 Kursverlierer und 9 -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 29,82 (zuvor: 25,73) Millionen Aktien.

Der Gesamtmarkt wurde vom Schwergewicht Roche (-1,4%) gebremst. Nahe dem Rekordhoch nahmen Anleger die jüngst aufgelaufenen Gewinne mit; die Aktie hat im aktuellen Jahr um rund 5 Prozentpunkte stärker abgeschnitten als der Leitindex. Die anderen beiden Schwergewichte Novartis und Nestle blieben unauffällig. Noch schwächer als Roche tendierten Swisscom und Lonza mit bis zu 1,6 Prozent Minus.

Die Luxusgüterwerte zeigten sich im Aufwind. Swatch verteuerten sich um 1,9 Prozent und Richemont um 0,5 Prozent.

Finanzwerte legten mit den steigenden Marktzinsen zu, die in den USA mit dem starken Jobbericht vorrückten. UBS (+1,7%), Credit Suisse (+2%) und Zurich Insurance (+1,4%) zeigten sich besonders fest.

Mit Zahlen wartete der Züricher Verlags- und Druckkkonzern Orell Füssli auf. Dabei lagen Nettoerlös und EBIT im ersten Halbjahr unter dem des Vorjahres. Die Aktie gab 0,4 Prozent ab. Auch die Aktie des Blechbearbeitungsspezialisten Bystronic verlor nach Zahlen, und zwar 2,9 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/mgo

END) Dow Jones Newswires

August 06, 2021 11:43 ET (15:43 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung