NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz von Schwergewichten gebremst - Bankaktien vorne

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Mittwoch im europaweiten Vergleich mit seiner Tagesentwicklung weit hinten eingereiht. Einigen wenigen Kursgewinnen im Finanzsektor standen breit gestreute Verluste gegenüber, auch bei den Indexschwergewichten Nestle (-0,8%), Novartis (-0,8%) und Roche (-1,2%). Tagesverlierer waren ABB (-1,5%)

Der SMI verlor 0,6 Prozent auf 12.365 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 16 Kursverlierer und 4 -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 27,73 (Dienstag: 23,66) Millionen Aktien.

Bankaktien profitierten von den weiter anziehenden Renditen, ausgehend von der Entwicklung am US-Anleihemarkt. Dort lag die Zehnjahresrendite zuletzt bei 1,32 Prozent, nachdem sie am Vortag noch 1,26 Prozent betragen hatte. Hintergrund sind Spekulationen, dass die US-Notenbankchef Jerome Powell am Freitag beim Notenbankertreffen in Jackson Hole eine straffere Geldpolitik ankündigen könnte. Höhere Zinsen machen das Kreditgeschäft der Geldhäuser rentabler.

Credit Suisse waren mit einem Plus von 3,1 Prozent klarer Tagessieger im SMI, für UBS ging es um 1,1 Prozent nach oben. In der zweiten Reihe gewannen Julius Bär 1,7 Prozent.

Sika gingen 0,8 Prozent leichter aus dem Tag. Das Spezialitätenchemieunternehmen hatte die Übernahme von Shenzhen Landun, einem Hersteller von Waterproofing-Systemen in China, mitgeteilt. Das Unternehmen biete ein umfassendes Sortiment von Produkten und Technologien für die Bauwerksabdichtung und ergänze die Lösungen von Sika perfekt, so die Schweizer.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos/ros

END) Dow Jones Newswires

August 25, 2021 11:41 ET (15:41 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung