NewsFinanzmarkt
Werbung

Aktien Schweiz weiten Durststrecke aus

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Aktienmarkt hat am Freitag den vierten Tag in Folge mit Abschlägen geschlossen und damit eine schwache Börsenwoche beendet. Der SMI verlor weitere 0,5 Prozent auf 12.061 Punkte. Am vergangenen Montag hatte der eidgenössische Leitindex in der Spitze noch bei rund 12.440 Zählern notiert. Unter den 20 SMI-Werten standen sich 14 Kursverlierer und sechs -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 26,52 (zuvor: 29,56) Millionen Aktien.

Zwar bleibt das Umfeld für Aktien mit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Vortag freundlich - schließlich wird die Geldschwemme nur leicht zurückgefahren -, doch bereitete die kletternde Inflation rund um den Globus Sorgen. In Deutschland sprangen die Verbraucherpreise im August erneut deutlich nach oben, und in den USA legten die Erzeugerpreise noch stärker zu.

Wegen der weiterhin niedrigen Zinsen trotz steigender Inflation zählten Technologiewerte europaweit zu den Gewinnern. Die Branche profitiert wegen des hohen Fremdfinanzierungsanteils vom Niedrigzinsumfeld. In der Schweiz rückten AMS und Logitech um 2,4 bzw. 0,3 Prozent vor. Unter den SMI-Titeln sanken Holcim um 0,1 Prozent. Nach den Negativschlagzeilen wegen Terrorismusfinanzierung wartete der Baustoffkonzern mit der Nachricht auf, sich vom Brasilien-Geschäft zu trennen. Der erzielte Preis von 1,025 Milliarden Dollar lag aber am unteren Rand der erwarteten Preisspanne.

Die Luxusgütertitel Swatch (+0,6%) und Richemont (+2,8%) machten einen mächtigen Satz nach oben. US-Präsident Joe Biden hatte mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping telefoniert. Im Handel war von einer Annäherung beider Staaten die Rede, die den Geschäften von Swatch und Richemont nur zuträglich sein könnten. China stellt einen der wichtigsten Absatzmärkte für beide Konzerne.

Unter den Nebenwerten kletterten Medacta um 3,5 Prozent nach einer starken Ertragskraft im ersten Halbjahr. SoftwareONE (+1,9%) übernimmt mit HeleCloud einen Partner für Cloudlösungen. Cassiopea (-5,9%) legte unbefriedigende Studienergebnisse vor und Relief Therapeutics (+1,7%) kündigte ein neues Produkt in Deutschland und Italien an. Chronext, ein Online-Händler für Luxusuhren, kündigte indes für das laufende Jahr einen Börsengang an der Six an.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/mgo

END) Dow Jones Newswires

September 10, 2021 11:51 ET (15:51 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung