News
Werbung

Allianz dealt mit BASF – Aktie hat Rückenwind

| Quelle: DER AKTIONÄR
Allianz Capital Partners kauft im Auftrag der Allianz eine Beteiligung von 25,2 Prozent am Windpark Hollandse Kust Zuid (HKZ) von BASF. Dies ist nach eigenen Angaben die erste Anlage der Allianz in einen Offshore-Windpark sowie das erste Eigenkapital-Investment in Erneuerbare Energien in den Niederlanden. Die Allianz-Aktie hat auch Rückenwind.Nach Inbetriebnahme wird der Windpark mit 140 Windturbinen und einer installierten Gesamtleistung von 1,5 GW der größte Offshore-Windpark der Welt sein, so die Allianz. Das Projekt befindet sich in der niederländischen Nordsee, 30 Kilometer von Den Haag entfernt vor der Küste von Noordwijk.Die Bauarbeiten für HKZ haben bereits begonnen. Im Jahr 2023 ist der Betriebsstart anvisiert. "Wie im langfristigen Festpreisstromabnahmevertrag vereinbart, wird BASF den Großteil des erzeugten Stroms aus dem 49,5%-Anteil von Allianz und BASF erhalten", heißt es in der Pressemitteilung.In einem freundlichen Marktumfeld am Montag legt die Allianz überdurchschnittlich zu. Neben dem GD50 hat die Aktie die 200-Euro-Marke zurückerobert und damit ein Kaufsignal generiert. Kann sich der Versicherer auf diesem Niveau behaupten, steht in den nächsten Tagen womöglich ein Test der 200-Tage-Linie an.

Thomas Bergmann



https://www.deraktionaer.de/artikel/fintech-versicherung-banken/allianz-dealt-mit-basf-aktie-hat-rueckenwind-20242055.html?feed=U5I9FW7jwU2_r2PJ6JKPgw
Im Artikel erwähnt
Werbung