NewsFinanzmarkt
Werbung

BASF bestätigt Prognose - Wertberichtigungen in allen Bereichen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--BASF hat seine Jahresziele ungeachtet der wachsenden Sorgen um einen erneuten Lockdown bestätigt. 2020 sei mit einem Umsatz in der Größenordnung von 57 bis 58 Milliarden Euro (2019: 59,3 Milliarden Euro) und einem bereinigten EBIT zwischen 3,0 und 3,3 Milliarden Euro (2019: 4,643 Milliarden Euro) zu rechnen, hieß es bei Veröffentlichung der Zwischenbilanz nach neun Monaten. Der Chemieriese hatte sich erst Anfang Oktober zu einer erneuten Schätzung für das Gesamtjahr durchgerungen, nachdem er seinen ursprünglichen Ausblick nach dem ersten Lockdown im April zurückgezogen hatte.

Jetzt erklärte BASF, das bereinigte operative Ergebnis werde sich im vierten Quartal gegenüber dem dritten verbessern. Vorläufige Zahlen für den Zeitraum Juli bis Oktober hatte BASF schon Anfang Oktober veröffentlicht. Danach fuhr BASF wegen Wertberichtigungen und Restrukturierungskosten im Gesamtvolumen von 2,8 Milliarden Euro einen Nettoverlust von 2,1 Milliarden Euro ein - vor Jahresfrist standen hier noch 911 Millionen Euro Gewinn.

Wertberichtigungen gab es in allen Geschäftsfeldern; besonders hoch fielen diese aber in dem von der Autoindustrie abhängigen Segment Surface Technologies sowie den Segmenten Materials und Chemicals aus. Überdies belasteten Rückstellungen von 313 Millionen Euro für den geplanten Abbau von 2.000 Stellen im internen Servicebereich des Konzerns das Ergebnis. Das Ergebnis vor Sondereinflüssen (EBIT) fiel mit 581 Millionen Euro besser aus als von Analysten erwartet, blieb aber um knapp 45 Prozent unter dem Vorjahreswert zurück. Der Umsatz fiel mit 13,8 Milliarden Euro um 5 Prozent schwächer aus.

Kontakt zum Autor: olaf.ridder@wsj.com

DJG/rio/sha

END) Dow Jones Newswires

October 28, 2020 02:53 ET (06:53 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung