NewsFinanzmarkt
Werbung

Bauzinsen im Abwärtstrend

| Quelle: BIALLO

Immobilienfinanzierung im August



Die Bauzinsen hatten sich rasch vom Corona-Schock erholt. Zu Beginn des Lockdowns Mitte März sank der durchschnittliche Effektivzins bei zehnjähriger Zinsbindung auf 0,65 Prozent. Das belegt der Biallo-Index, ein Durchschnittswert aus rund 100 Angeboten.



Investoren flohen in "sichere Häfen" wie etwa zehnjährige Bundesanleihen, die zeitgleich ein Rekordtief verzeichneten. Diese sind ein wichtiger Indikator für die Bauzinsen. Denn Kreditinstitute refinanzieren ihre Immobilienkredite überwiegend durch Pfandbriefe. Und für diese Papiere dient die zehnjährige Bundesanleihe als Benchmark.



Noch Ende März stiegen die Bauzinsen wieder an. Nach einer relativ stabilen Phase mit bis zu 0,78 Prozent Durchschnittszins für zehnjährige Baukredite, lässt der Biallo-Index seit Mai wieder einen leichten Abwärtstrend erkennen. Aktuell notiert er bei 0,70 Prozent Effektivzins.



Alle Zinsänderungen der vergangenen Monate finden aber auf einem sehr niedrigen Niveau statt. Zum Vergleich: Im März 2018 lag der Biallo-Index noch bei 1,51 Prozent effektiv pro Jahr. Mitte 2011 waren es noch 4,28 Prozent.



Zehnjähriges Baugeld ab 0,32 Prozent Effektivzins




Ein Blick in den Biallo-Baufinanzierungsvergleich zeigt: Es gibt zahlreiche Baugeld-Angebote, die erheblich günstiger als der Durchschnitt sind. Ein zehnjähriges Baudarlehen über 300.000 Euro mit 60 Prozent Beleihungsauslauf und 3,5 Prozent Anfangstilgung gibt es bei Hypovereinsbank und Degussa Bank bereits für 0,35 Prozent Effektivzins pro Jahr. Kreditnehmer zahlen eine Monatsrate von 962,50 Euro. Cosmos Direkt verlangt 0,45 Prozent und die Evangelische Bank sowie die Commerzbank 0,47 Prozent effektiv pro Jahr. Bei Finanzmaklern können Immobilienkäufer sogar noch etwas günstiger finanzieren. So wartet CE-Baufinanz sogar mit Zinsen von nur 0,32 Prozent auf. Das entspricht einer Monatsrate von 955 Euro. Enderlein, Immo-Finanzcheck und Planethome verlangen 0,35 Prozent.



Zinssicherheit durch längere Laufzeit erkaufen



In Zeiten niedriger Zinsen empfehlen Experten, eine lange Zinsbindung von 15 Jahren oder länger zu wählen. Immobilienkäufer erkaufen sich die langfristige Zinssicherheit durch einen Zinsaufschlag. Einen Baukredit mit 15 Jahren Zinsbindung gibt es laut Biallo-Vergleich ab 0,70 Prozent Effektivzins bei der Hypovereinsbank. Das macht eine Monatsrate von 1.050 Euro. PSD Bank Rhein Neckar Saar, 1822 direkt, Degussa Bank und Sparda-Bank West verlangen 0,71 bis 0,75 Prozent  Effektivzins. Wer beim Vergleich auch Finanzmakler mit einschließt, wird ab 0,51 Prozent bei MKIB fündig. Zum Vergleich: Durchschnittlich kosten Baukredite bei 15 Jahren Zinsbindung aktuell 0,98 Prozent und bei 20 Jahren 1,17 Prozent, so der Biallo-Index.



Volltilgerdarlehen: Am Laufzeitende schuldenfrei



Die niedrigen Zinsen ermöglichen manchen Kreditnehmern auch, ein Volltilgerdarlehen abzuschließen, mit dem sie am Ende der Zinsbindung schuldenfrei sind. Das Zinsänderungsrisiko liegt damit bei null. Die besten Angebote von Banken und Versicherungen für ein Volltilgerdarlehen über 300.000 Euro mit 60 Prozent Beleihung und 20 Jahren Laufzeit liefern laut Biallo-Vergleich derzeit Hypovereinsbank mit 0,72 Prozent Effektivzins und Allianz mit 0,77 Prozent pro Jahr. Kreditnehmer müssen bei diesen Beispielen eine monatliche Rate von rund 1.350 Euro stemmen können. Bei den Finanzmaklern gibt es bereits Angebote ab 0,57 Prozent (MKIB). Entsprechend wären Kreditnehmer hier ab einer Kreditrate von rund 1.320 Euro dabei.


Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.
Foto: IDCreativex / Shutterstock.com



Quelle: Biallo & Team GmbH
Werbung