NewsFinanzmarkt
Werbung

Boeings Dreamliner-Auslieferung weiter verzögert - Kreise

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Andrew Tangel

NEW YORK (Dow Jones)--Die Auslieferungen des 787 Dreamliners von Boeing Co. werden wahrscheinlich bis mindestens Ende Oktober gestoppt bleiben, weil der Flugzeughersteller die Flugsicherheitsbehörden nicht davon überzeugen kann, seinen Vorschlag zur Inspektion des Flugzeugs zu genehmigen, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten.

Weil fast alle Auslieferungen seit fast einem Jahr gestoppt sind, können Fluggesellschaften und andere Boeing-Kunden zunehmend die Verzögerung nutzen, um von den Lieferungen Abstand zu nehmen oder über Zugeständnisse zu verhandeln. Die Auslieferungen waren gestoppt worden, als Boeing und die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration Herstellungsfehler des Typs genauer zu untersuchen begannen. Damit wurde zum einen eine wichtige Geldquelle für Boeing abgeschnitten und zum anderen Pläne der Fluggesellschaften erschwert.

Boeing konnte wegen des Stillstands Dreamliner im Wert von mehr als 25 Milliarden Dollar nicht verkaufen. Nach eigenen Angaben hatte Boeing Ende Juni etwa 100 Stück des Flugzeutyps im Bestand, die auf ihre Auslieferung warten. Die Listenpreise für Dreamliner beginnen bei etwa 250 Millionen Dollar, übliche Preisnachlässe führen aber in der Regel dazu, dass Kunden nur etwa die Hälfte davon bezahlen.

Bei einem Treffen am 2. August hatten Qualitätssicherungsspezialisten von Boeing ihren FAA-Kollegen gesagt, dass drei Flugzeuge repräsentativ dafür seien, wie Boeing-Mitarbeiter 106 fertige Flugzeuge zusammengebaut hätten, die auf ihre Auslieferung warteten, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Dies war Teil einer umfassenderen, monatelangen Bemühung, die Behörde davon zu überzeugen, eine Inspektionsmethode zu genehmigen, die die Auslieferungen durch gezielte Kontrollen beschleunigen würde, anstatt die Flugzeuge von vorne bis hinten zu zerlegen.

Mindestens ein weiterer Boeing-Ingenieur habe der Aufsichtsbehörde jedoch mitgeteilt, dass er diese Einschätzung nicht teile, so die Informanten. Der Ingenieur gehöre zu einer Gruppe von Boeing-Mitarbeitern, die die FAA intern im Unternehmen verträten. Die drei repräsentativen Flugzeuge sollen demnach dicht nebeneinander vom Band gelaufen sein und das Boeing-Qualitätssicherungsteam habe die drei Flugzeuge ausgewählt, weil sie für eine Inspektion im Werk leicht verfügbar gewesen seien.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos

END) Dow Jones Newswires

September 05, 2021 05:46 ET (09:46 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung