NewsFinanzmarkt
Werbung

Chip-Knappheit wird mit betroffenen Firmen im Weißen Haus erörtert

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Alex Leary

WASHINGTON (Dow Jones)--Für mögliche Maßnahmen zur Lösung der weltweiten Chip-Engpässe bittet die US-Regierung betroffene Unternehmen um detaillierte Informationen über das Problem. Von einem Treffen mit Herstellern von Halbleitern und ihren Kunden, das am Donnerstag im Weißen Haus geplant ist, erwartet die Biden-Administration mehr Informationen über Lieferketten sowie die Probleme mit Angebot und Nachfrage, sagten Regierungsvertreter. Auch solle geprüft werden, inwiefern die Regierung zur Lösung der Krise beitragen kann.

Wir begrüßen das Treffen und freuen uns auf eine produktive Diskussion über die entscheidende Rolle von Halbleitern für die amerikanische Wirtschaft, die nationale Sicherheit und die globale Technologieführerschaft sowie über die Notwendigkeit, die Chip-Lieferkette unseres Landes zu stärken", sagte John Neuffer, der Präsident des Branchenverbandes Semiconductor Industry Association.

Zu den erwarteten Teilnehmern des Treffens gehören Apple, Ford, General Motors, Intel, Medtronic, Samsung Electronics, Stellantis und der weltweitgrößte Chip-Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Co.

Die US-Regierung hat außerdem ein Frühwarnsystem eingerichtet, um weitere Schließungen von Chipfabriken im Zusammenhang mit der Verbreitung der Delta-Variante des Covid-19-Virus nach Möglichkeit zu verhindern. US-Diplomaten in südostasiatischen Ländern wie Malaysia und Vietnam sind aufgefordert, mit den dortigen Regierungen nach Wegen zu suchen, die Foundries am Laufen zu halten, sagten die Regierungsvertreter.

Die Chip-Krise hat einige Branchen massiv in Mitleidenschaft gezogen, darunter Autohersteller, Anbieter von Unterhaltungselektronik bis Medizingeräteherstellern. Die Engpässe haben dafür gesorgt, dass die Preise für die Verbraucher in die Höhe gegangen sind. Kurzfristige Lösungen sind schwer zu finden.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/rio/cbr

END) Dow Jones Newswires

September 23, 2021 06:44 ET (10:44 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung