NewsFinanzmarkt
Werbung

Daimler: Die Aufspaltung ist eine Chance

| Quelle: finanztreff

Mit der Aufspaltung von Daimler in einen Auto- und einen Lkw-Hersteller soll nicht nur der Wert der einzelnen Sparten gesteigert, sondern auch ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöht werden. Attraktive Chancen für Anleger.

Das große Geschäft mit Lastwagen und Bussen mit über 100.000 Mitarbeitern soll am Mittwoch kommender Woche (1. Dezember) aus dem Konzern herausgelöst werde. Eineinhalb Wochen später ist dann der Börsengang von Daimler Truck geplant.

Mit der Aufspaltung von Daimler sieht Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht Chancen, den tiefgreifenden Wandel in der Branche zu meistern. „Jetzt kommt es darauf an, dass wir das umsetzen, um richtig Vollgas in Richtung der neuen Technologien zu geben - auch im Nutzfahrzeugbereich“, sagte Brecht gegenüber der dpa.

Daimler Truck sei nicht nur mit dem notwendigen Kapital ausgestattet, sondern auch mit einem fairen Anteil am Gesamtvermögen, sagte Brecht, der auch Vize-Aufsichtsratschef von Daimler ist. Im Zuge des Konzernumbaus gebe es für deutsche Werke von Daimler Truck Zukunftsvereinbarungen. In der großen Fabrik im südpfälzischen Wörth werden beispielsweise auch elektrifizierte Lkw gebaut.

Auch Analysten sehen in der Abspaltung Chancen. So schrieb das US-Analysehaus Bernstein Research anlässlich des Rekord-Marktwertes von Daimler, dass der Abstand zu BMW zwar nie höher gewesen sei, die Aufspaltung aber weiteren Spieltraum bringt. Seitens der Experten der Privatbank Berenberg hieß es, dass die Abspaltung der Nutzfahrzeugsparte die Neubewertung weiter vorantreibe.

Das macht die Aktie von Daimler

Die imposante Kursrally der Daimler-Aktien +1,67% hat in dieser Woche zwar pausiert und das DAX-Papier gibt auch am Mittwoch rund 2,2 Prozent nach. Gewinnmitnahmen sollten die Anleger an dieser Stelle jedoch nicht verunsichern. Als nächstes Ziel im intakten Aufwärtstrend liegt nun das Hoch aus dem März 2015 bei gut 96 Euro im Fokus. Darüber wäre dann das Rekordhoch aus dem Jahr 1998 mit fast 111 Euro das nächste Ziel.

Mit Material von dpaAFX.
Im Artikel erwähnt
Werbung