NewsFinanzmarkt
Werbung

Evergrande: Umschuldung geplant – Aktie verliert zweistellig

| Quelle: finanztreff

Der hoch verschuldete chinesische Immobilienriese Evergrande will Insidern zufolge all seine US-Dollar-Anleihen in die Umstrukturierung seiner Kreditlasten einbeziehen. Dabei drängt die Zeit: Bei zwei Anleihen der Sparte Scenery Journey müsste Evergrande an diesem Montag Zinsen bezahlen. Wenn dies nicht gelingt, könnte der Konzern erstmals einen Zahlungsausfall am Anleihemarkt auslösen.

Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg umfasst die vorgesehene Umschuldung auch Anleihen im Umfang von 260 Millionen US-Dollar des Gemeinschaftsunternehmens Jumbo Fortune Enterprises, für die Evergrande gebürgt hat.

Unternehmen vor dem Bankrott 

Der Konzern hatte am späten Freitagabend vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten gewarnt. Nach einer Überprüfung der Finanzmittel könne keine Garantie gegeben werden, dass die Gruppe über ausreichende Mittel verfügt, um ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, hieß es in einer Mitteilung.

Evergrande steckt bereits seit Monaten in einer tiefen Krise. Mit Schulden von rund 300 Milliarden US-Dollar (265 Milliarden Euro) gilt der Konzern als eines der am höchsten verschuldeten Immobilienunternehmen der Welt. Experten befürchten im Falle einer Pleite weitere Schockwellen im Bausektor bis hin zu einer globalen Finanzkrise. Allerdings hat die chinesische Regierung zuletzt Maßnahmen ergriffen, um etwas Druck von den hoch verschuldeten Immobilienunternehmen des Landes zu nehmen.

Das macht die Evergrande-Aktie 

An der Börse kam es Montag zu einem weiteren Abverkauf bei der Evergrande-Aktie +3,527% : An der Hongkonger Börse ging es zum Wochenauftakt um fast 20 Prozent auf 1,81 Hongkong Dollar nach unten. In Deutschland steht derweil zur Mittagszeit ein Minus von 17 Prozent auf 0,21 Euro zu Buche. Seit Jahresbeginn haben die Papiere rund 87 Prozent an Wert verloren.

Sechs-Monats-Chart Evergrande (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Im Artikel erwähnt
Werbung