NewsFinanzmarkt
Werbung

INDEX-MONITOR: Nebenwerte-Index SDax wird aufgemischt - Acht Wechsel erwartet

| Quelle: dpa-AFX
FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Nebenwerte-Index SDax +0,44% werden im März die Karten neu gemischt. Insgesamt könnten acht Wechsel anstehen, erwartet Index-Expertin Silke Schlünsen von der Investmentbank Stifel Europe. Die Deutsche Börse wird am Mittwochabend, 3. März, bekanntgeben, wer raus muss und wer neu hineinkommt. Die Änderungen für die gesamte Dax +0,31%-Familie erfolgen dann zum Montag, 22. März.

Da die beiden auf die Windkraft-Branche ausgerichteten Unternehmen Encavis +0,76% und Nordex +1,40% vom SDax voraussichtlich in den MDax +0,07% aufsteigen und zudem wohl die bisher nur im General Standard notierte Holdinggesellschaft Porsche SE +0,30% in den MDax aufgenommen wird, müssen drei MDax-Mitglieder ihre Plätze räumen. Sie steigen in den SDax ab. Den Experten der Commerzbank und der Stifel-Analystin Schlünsen zufolge dürften das der Gewerbeimmobilien-Finanzierer Aareal Bank +0,44%, die Handelskette Metro +1,25% und der Lichtspezialist Osram -0,10% sein.

Während Aareal Bank und Metro ihre Plätze einfach tauschen, dürfte Osram den Platz von Hornbach Baumarkt -0,29% einnehmen. Denn die Baumarktkette erfüllt die Verbleibekriterien für den SDax nicht mehr. Ihr hapert es am frei handelbarem Börsenwert. Das ist zudem der Fall für Cropenergies -0,57% und SNP -0,84%, die daher voraussichtlich ebenfalls ausscheiden.

Hinzu kommen als Kandidaten für eine Herausnahme laut Schlünsen außerdem noch die Deutsche Beteiligungs AG -0,59%, Vossloh -0,50% und Koenig & Bauer -1,01%, denen es allesamt am Börsenumsatz mangele.

Zurück im SDax werden daher der Möbelhändler Steinhoff -0,982% sowie das IT-Sicherheitsunternehmen Secunet +3,87% und der Personalmanagement-Softwareanbieter Atoss -0,35% erwartet. Außerdem dürfte sich der Zulieferer für die Chipindustrie Süss Microtec +1,68% auf eine Aufnahme freuen und SFC Energy +0,43%, ein Hersteller von Direktmethanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen.

Vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF), sind Index-Änderungen wichtig. Dort muss entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann./ck/he


Quelle: dpa-AFX
Im Artikel erwähnt
Werbung