NewsFinanzmarkt
Werbung

KORREKTUR: XETRA-SCHLUSS/Leichte Aufschläge vor Fed-Entscheidung

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
In dem gegen 17.51 Uhr MESZ gesendeten Marktbericht wurde ein falscher Schlusskurs von Adyen genannt. Richtig muss es im dritten Satz des vierten Absatzes heißen: 455 (NICHT 481) Euro.

Nachfolgend eine korrigierte Fassung:

XETRA-SCHLUSS/Leichte Aufschläge vor Fed-Entscheidung

Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch mit leichten Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Das Geschäft wurde allerdings vor der geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank am Abend als zurückhaltend beschrieben. Eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank am Abend galt als ausgemachte Sache. Offen war aber weiter die Frage, ob sie bis zum Jahresende noch einen oder zwei weitere Zinsschritte vornehmen würde. Eine zu "falkenhafte" US-Notenbank könnte die Stimmung an den Märkten drücken. Am Donnerstag trifft zudem die EZB ihre geldpolitische Entscheidung. Der DAX stieg 0,4 Prozent auf 12.891 Punkte.

Siemens zieht einem Agenturbericht zufolge die Trennung von ihrem Geschäft mit Gasturbinen in Erwägung. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtete, schaue man sich alle Möglichkeiten an, auch die Kombination mit einem Rivalen. Es gebe keine finale Entscheidung. Es sei auch möglich, dass Siemens das angeschlagene Geschäft behalte. Der Zeitpunkt für eine Transaktion wäre vermutlich nicht schlecht, hieß es im Handel. In einer aktuellen Studie urteilte Morgan Stanley (MS), dass sich die Marge bei Power & Gas nicht weiter verschlechtern werde. Das Index-Schwergewicht Siemens schloss 2,4 Prozent fester und stützte so auch den DAX.

===

Gute Passagierzahlen von Fraport helfen Lufthansa

===
Lufthansa waren größter DAX-Gewinner mit Aufschlägen von 3,3 Prozent. Im Handel wurde unter anderem auf den starken Kursanstieg von Fraport verwiesen. Fraport (plus 3,4 Prozent) hatte im Mai 9,5 Prozent mehr Passagiere abgefertigt. Von Januar bis Mai betrug der Zuwachs 8,9 Prozent. Thyssenkrupp stiegen 1,9 Prozent. Der Konzern verlangt bei der geplanten Fusion seiner europäischen Stahlsparte mit Tata Steel Europe laut einem Medienbericht Zugeständnisse. Der Wert von Thyssenkrupp Steel sei nach einer jüngsten Analyse von Goldman Sachs aufgrund der besseren Geschäftsentwicklung um einen mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag gestiegen.

Ein fulminanter Börsengang des Wirecard-Konkurrenten Adyen an der Euronext in Amsterdam stützte die im TecDAX gelistete Wirecard-Aktie. Die Adyen-Aktien starteten mit 400 Euro gegenüber der Zuteilung von nur 240 Euro je Aktie. Das Papier ging bei 455 Euro aus dem Handel. Die Wirecard-Aktie kam auf ein Plus von 3,7 Prozent. Bei Morphosys ging es 1,2 Prozent nach oben angesichts einer neuen Phase-3-Meldung zu einem Alzheimer-Präparat. Nach einer Kaufempfehlung mit Kursziel 49 Euro durch Bryan Garnier kletterte die Aktie von Software AG um 3,6 Prozent auf 42,88 Euro nach oben.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 108,7 (Vortag: 103,2) Millionen Aktien im Wert von rund 4,20 (Vortag: 4,04) Milliarden Euro. Es gab 17 Kursgewinner, zwölf -verlierer und eine unveränderte Aktie.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.890,58 +0,38% -0,21%
DAX-Future 12.891,50 +0,39% -0,31%
XDAX 12.892,52 +0,38% +0,24%
MDAX 26.848,84 +0,26% +2,47%
TecDAX 2.903,38 +1,30% +14,80%
SDAX 12.736,54 +0,22% +7,15%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 160,02% +17
===
===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf/gos

END) Dow Jones Newswires

June 13, 2018 13:13 ET (17:13 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung