NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE ASIEN/Börsen im Wartemodus uneinheitlich

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Steffen Gosenheimer

SCHANGHAI/HONGKONG (Dow Jones)--Dreigeteilt hat sich die Börsenlandschaft am Dienstag in Ostasien und Australien gezeigt. Von den US-Börsen kamen praktisch keine Impulse, sie hatten sich im unter dem Strich kaum bewegt im Umfeld erneut deutlich steigender Marktzinsen und eines festeren Dollar. Tendenziell gebremst wurde die Kauflaune von der sich wieder ausbreitenden Corona-Pandemie. Daneben bestimmte das Warten auf Nachrichten vom virtuellen Treffen von US-Präsident Joe Biden mit Chinas Xi Jinping das Geschehen.

Der Yuan erreichte im Umfeld des Treffens den höchsten Stands seit 2018, was im Handel mit der Hoffnung auf nachlassende Spannungen erklärt wurde.

Während es in Hongkong (+1,1% im späten Handelsverlauf) deutlicher nach oben ging, schloss Sydney (-0,7%) schwächer, belastet von schwachen Daten zum Verbrauchervertrauen in Australien. Nur wenig tat sich in Schanghai, Seoul und Tokio. Der Nikkei-Index legte minimal zu auf 29.808 Punkte und ließ sich auch vom zum Yen gestiegenen Dollar nicht inspirieren. Hier warte der Markt auf Details zum von der Regierung avisierten Maßnahmenpaket zur Stützung der Wirtschaft, hieß es.

===
Gewinnmitnahmen in Seoul
===
In Seoul berichteten Marktteilnehmer von leichten Gewinnmitnahmen nach den soliden Gewinnen der beiden Handelstage zuvor. Unter anderem gaben Celltrion 1,7 Prozent wieder ab. Die Aktie hatte am Montag um über 9 Prozent zugelegt, gestützt von der Zulassung eines Celltrion-Covid-19-Antikörpers durch die EU-Kommission. Asiana Airlines verbilligten sich nach dem Ausweis eines Quartalsverlusts um 2,1 Prozent.

In Hongkong sorgten kräftige Kursanstiege der Spielkasinobetreiber auf Macau für Unterstützung. Galaxy Entertainment und Sands China lagen zuletzt je rund 5 Prozent im Plus.

In Tokio gehörten Mitsubishi UFJ Financial (+0,5%) zu den Gewinnern, nachdem das Finanzinstitut mit Vorlage der Quartalszahlen den Ausblick erhöht hatte. Beim Personalvermittler Recruit Holdings wurden besser als gedacht ausgefallene Geschäftszahlen nicht honoriert, der Kurs verlor 3,3 Prozent. Tokai Carbon verbilligten sich nach einem gesenkten Gewinnausblick um 1,4 Prozent.

In Sydney verzeichneten Rohstoffaktien wie Rio Tinto (-2,2%) und BHP (-2,6%) kräftige Abgaben, nach unten um bis zu 1,2 Prozent ging es auch für die Kurse der Ölwerte Woodside, Santos and Oil Search.

===
===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 7.420,40 -0,7% +12,7% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 29.808,12 +0,1% +8,5% 07:00
Kospi (Seoul) 2.997,21 -0,1% +4,3% 07:00
Schanghai-Comp. 3.521,79 -0,3% +1,4% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 25.669,97 +1,1% -7,0% 09:00
Taiex (Taiwan) 17.693,13 +0,3% +20,1% 06:30
Straits-Times (Sing.) 3.240,84 +0,0% +13,5% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.526,84 +0,3% -6,4% 10:00
BSE (Mumbai) 60.630,64 -0,1% +26,7% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9:37 % YTD
EUR/USD 1,1374 +0,1% 1,1367 1,1455 -6,9%
EUR/JPY 129,91 +0,1% 129,74 130,56 +3,0%
EUR/GBP 0,8457 -0,2% 0,8476 0,8533 -5,3%
GBP/USD 1,3450 +0,3% 1,3411 1,3424 -1,7%
USD/JPY 114,22 +0,1% 114,14 113,98 +10,6%
USD/KRW 1.180,46 -0,3% 1.183,52 1.179,03 +8,7%
USD/CNY 6,3788 -0,1% 6,3832 6,3812 -2,3%
USD/CNH 6,3775 -0,1% 6,3827 6,3778 -1,9%
USD/HKD 7,7879 -0,0% 7,7891 7,7921 +0,5%
AUD/USD 0,7340 -0,0% 0,7343 0,7348 -4,7%
NZD/USD 0,7033 -0,1% 0,7041 0,7054 -2,1%
Bitcoin
BTC/USD 60.984,51 -4,6% 63.949,76 65.636,01 +109,9%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 81,51 80,88 +0,8% 0,63 +71,0%
Brent/ICE 82,90 82,05 +1,0% 0,85 +63,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.863,68 1.862,86 +0,0% +0,82 -1,8%
Silber (Spot) 25,05 25,12 -0,3% -0,07 -5,1%
Platin (Spot) 1.088,90 1.089,38 -0,0% -0,48 +1,7%
Kupfer-Future 4,38 4,40 -0,4% -0,02 +24,4%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/ros

END) Dow Jones Newswires

November 16, 2021 02:18 ET (07:18 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung