NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE ASIEN/Leichte Abgaben - Stahlwerte in Schanghai gesucht

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
SCHANGHAI/TOKIO (Dow Jones)--Mehrheitlich mit leicht negativen Vorzeichen haben sich die Börsen in Ostasien und Australien zu Wochenbeginn gezeigt. Die überzeugenden US-Arbeitsmarktdaten sowie erneute Rekordstände an der Wall Street hatten in Tokio zur Eröffnung noch für ein moderates Plus gesorgt, doch wurden die Gewinne rasch wieder abgegeben und der Nikkei-225 verlor 0,4 Prozent auf 29.507 Punkte.

Der US-Arbeitsmarktbericht sei stark genug, um weiterhin die Karte der Konjunkturerholung zu spielen, aber nicht zu stark, um Zinsängste aufkommen zu lassen, hieß es. Zudem hat der US-Kongress dem Infrastrukturpaket der US-Regierung zwar zugestimmt, jedoch wurde das Sozial- und Klimaschutzpaket der Biden-Regierung noch nicht verabschiedet.

Die chinesischen Börsen zeigten eine uneinheitliche Tendenz. Während der Schanghai-Composite um 0,2 Prozent zulegte, ging es für den Hang-Seng-Index nach dem deutlichen Abschlag am Freitag im späten Handel um weitere 0,4 Prozent nach unten. Marktteilnehmer verwiesen auf die am Wochenende veröffentlichten chinesischen Konjunkturdaten. Diese zeigten für den Oktober einen Anstieg des Handelsbilanzüberschusses, doch blieben die Importe hinter den Prognosen zurück, was die Sorgen um eine Verlangsamung der Binnennachfrage verstärkte.

Nomura zufolge könnte sich das chinesische Exportwachstum von 27,1 Prozent im Oktober auf rund 14 Prozent im November verlangsamen. Die Analysten verwiesen auf eine hohe Vergleichsbasis des Vorjahres sowie Verzögerungen bei Exporten in die USA. Zudem könnte sich auch die Inlandsnachfrage weiter abschwächen aufgrund der von Peking verhängten Beschränkungen für den Immobiliensektor.

===
Tech-Werte in Hongkong mit Abgaben - Stahlwerte in Schanghai gesucht
===
Auf der Verliererliste in Hongkong standen Technologiewerte. Hier ging es für die Alibaba-Aktie 1,8 Prozent abwärts und Tencent verloren 1,2 Prozent. In Schanghai waren Stahlwerte gesucht, da sich die Energieknappheit des Landes zu entspannen scheint. So hatten die chinesischen Behörden mitgeteilt, dass die Kohleproduktion weiter den Verbrauch für die Stromerzeugung übersteigt, was das Risiko von Produktionsunterbrechungen reduziert. Für die Aktien von Yunnan Aluminium ging es um 1,0 Prozent nach oben und Angang Steel gewannen 0,3 Prozent.

In Seoul, wo der Kospi 0,3 Prozent verlor, standen die Biotechnologie-Werte unter Druck. Hier verwiesen Teilnehmer auf die Aussagen von Pfizer vom Freitag. In einer Studie hatte eine von dem US-Pharmakonzern entwickelte Tablette zur Behandlung von Covid-19 eine hohe Wirksamkeit gezeigt. Der Konzern will noch im November die Zulassung bei der US-Gesundheitsbehörde FDA beantragen. Die Aktien von Impfstoffhersteller SK Bioscience brachen um 14 Prozent ein und die Papiere des Pharma-Unternehmens Celltrion rutschten um 5,7 Prozent ab.

Dagegen führte die Lockerung der Covid-19-Beschränkungen in Südkorea bei den Reiseaktien zu Aufschlägen. Die Papiere der Billigfluggesellschaft Jin Air gewannen 10 Prozent und die Titel von Hanatour Service stiegen um 6,3 Prozent.

Mit einem Minus von 0,1 Prozent schloss der S&P/ASX 200 den ersten Handelstag der Woche. Auch hier konnten anfängliche Gewinne nicht behauptet werden. Gestützt wurde das Sentiment von starken Aufschlägen im Energiesektor, der vor dem Hintergrund erneut gestiegener Ölpreise um 2 Prozent nach oben kletterte. Die Titel von BHP stiegen um 0,8 Prozent. Der Bergbaukonzern verkauft seine Mehrheitsbeteiligung an zwei metallurgischen Kohleminen für bis zu 1,35 Milliarden US-Dollar an Stanmore.

Bei den Einzelwerten gewann in Tokio die Olympus-Aktie 6,0 Prozent, nachdem das Unternehmen den Gewinnausblick für das Gesamtjahr angehoben hat. Dagegen reduzierten sich die Papiere von Honda Motor um 3,3 Prozent. Der Konzern hat die Absatzprognose und die Gewinnaussichten für das Fiskaljahr gesenkt.

===
===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 7.452,20 -0,1% +13,1% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 29.507,05 -0,4% +7,9% 07:00
Kospi (Seoul) 2.960,20 -0,3% +3,0% 07:00
Schanghai-Comp. 3.498,63 +0,2% +0,7% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 24.761,31 -0,4% -8,7% 09:00
Taiex (Taiwan) 17.415,30 +0,7% +18,2% 06:30
Straits-Times (Sing.) 3.261,09 +0,6% +14,0% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.531,88 +0,0% -5,9% 10:00
BSE (Mumbai) 60.257,44 +0,3% +25,9% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 8:45 % YTD
EUR/USD 1,1556 -0,1% 1,1563 1,1561 -5,4%
EUR/JPY 131,26 +0,1% 131,16 131,48 +4,1%
EUR/GBP 0,8571 -0,0% 0,8573 0,8559 -4,0%
GBP/USD 1,3481 -0,1% 1,3490 1,3507 -1,4%
USD/JPY 113,58 +0,1% 113,43 113,72 +10,0%
USD/KRW 1.183,53 +0,2% 1.181,50 1.184,72 +9,0%
USD/CNY 6,3976 -0,0% 6,3989 6,3999 -2,0%
USD/CNH 6,3964 -0,0% 6,3971 6,3981 -1,6%
USD/HKD 7,7855 +0,0% 7,7836 7,7833 +0,4%
AUD/USD 0,7402 +0,1% 0,7397 0,7391 -3,9%
NZD/USD 0,7141 +0,4% 0,7113 0,7087 -0,6%
Bitcoin
BTC/USD 65.730,01 +4,7% 62.807,01 62.317,01 +126,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 82,11 81,27 +1,0% 0,84 +72,2%
Brent/ICE 83,53 82,74 +1,0% 0,79 +65,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.816,59 1.817,70 -0,1% -1,11 -4,3%
Silber (Spot) 24,19 24,18 +0,0% +0,01 -8,4%
Platin (Spot) 1.043,28 1.036,60 +0,6% +6,68 -2,5%
Kupfer-Future 4,35 4,34 +0,1% +0,01 +23,4%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/apo

END) Dow Jones Newswires

November 08, 2021 02:45 ET (07:45 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung