NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE ASIEN/Technologiewerte unter Druck

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
SCHANGHAI (Dow Jones)--An den asiatischen Börsen setzt sich am Dienstag im späten Geschäft keine einheitliche Tendenz durch. Das Geschehen spielt sich zwischen freundlichen Kursen in Australien und leichteren in Hongkong ab. In Japan wird wegen eines Feiertages nicht gehandelt. Ähnlich wie am Montag in den USA beherrscht die US-Geldpolitik die Schlagzeilen. US-Notenbankpräsident Jerome Powell bekommt eine zweite Amtszeit, Fed-Gouverneurin Lael Brainard kommt damit nicht zum Zuge. Sie gilt als taubenhafter als Powell und soll stellvertretende Vorsitzende des Fed-Boards werden.

Der Dollar verteidigt seine zuvor mit der Personalie aufgebauten Gewinne. Nachdem die deutlich steigenden Marktzinsen in den USA die Technologiewerte unter Druck gesetzt hatten, weil Technikkonzerne vielfach mit einem hohen Fremdfinanzierungsanteil operieren, vollzieht sich dies nun in Asien nach.

In Hongkong spricht man aber auch von der Sorge einer schärferen Regulierung in China. Dort büßen Alibaba Group 2,6, Tencent 1,9 und Meituan 2,9 Prozent ein. Im arg gebeutelten Immobiliensektor steigen einige Kurse. Country Garden und Longfor gewinnen 2,2 und 1,1 Prozent, China Evergrande ebenso 1,1 Prozent. Analysten verweisen auf unterstützende staatliche Maßnahmen für kleinere Branchenunternehmen. Banken sind gehalten, mehr Kredite an Immobilienentwickler zu geben.

Auf dem chinesischen Kernland zeigt sich der Schanghai-Composite nach anfänglichen Verlusten nun etwas fester. Öltitel zählen zu den Schlusslichtern, weil die Ölpreise nachgeben - belastet von neuerlichen Spekulationen, die USA könnten im Verbund mit anderen Staaten Teile der strategischen Ölreserven auf den Markt verwerfen.

===
In Südkorea lauern Zinserhöhungen
===
Auch im südkoreanische Seoul werden Technologiewerte gegeben, Aktien aus den Bereichen Internet, Biotechnologie und Elektronik stehen unter Druck, aber auch Automobiltitel. Auch in Südkorea spielt die Geldpolitik eine Rolle: Von der Zentralbank wird erwartet, dass sie am Donnerstag die Zinsen erhöhen wird.

In Australien hat der S&P/ASX-200 mit Aufschlägen von 0,8 Prozent geschlossen - die höchsten seit über einer Woche. Bergbau- und Energiepapiere befeuerten den Markt - getrieben von gestiegenen Rohstoffpreisen. Bankentitel erholten sich vom jüngsten Rückschlag - auch mit Blick auf die in den USA deutlich gestiegenen Marktzinsen.

===
===
Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 7.410,60 +0,8% +12,5% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) Feiertag
Kospi (Seoul) 2.995,71 -0,6% +4,3% 07:00
Schanghai-Comp. 3.595,36 +0,4% +3,5% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 24.671,75 -1,1% -8,1% 09:00
Straits-Times (Sing.) 3.232,95 -0,1% +13,7% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.522,87 -0,3% -6,2% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 8:49 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1234 -0,0% 1,1237 1,1267 -8,0%
EUR/JPY 129,32 +0,2% 129,07 128,74 +2,6%
EUR/GBP 0,8393 +0,0% 0,8390 0,8388 -6,0%
GBP/USD 1,3385 -0,1% 1,3396 1,3433 -2,1%
USD/JPY 115,11 +0,2% 114,84 114,26 +11,5%
USD/KRW 1.188,86 -0,1% 1.190,55 1.187,05 +9,5%
USD/CNY 6,3867 +0,0% 6,3854 6,3814 -2,2%
USD/CNH 6,3882 -0,0% 6,3903 6,3831 -1,8%
USD/HKD 7,7923 +0,0% 7,7904 7,7918 +0,5%
AUD/USD 0,7215 -0,1% 0,7225 0,7250 -6,3%
NZD/USD 0,6926 -0,4% 0,6955 0,7008 -3,6%
Bitcoin
BTC/USD 56.426,01 -0,6% 56.743,69 57.531,51 +94,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 76,13 76,75 -0,8% -0,62 +60,3%
Brent/ICE 79,24 79,70 -0,6% -0,46 +55,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.807,98 1.804,67 +0,2% +3,31 -4,7%
Silber (Spot) 24,24 24,19 +0,2% +0,05 -8,2%
Platin (Spot) 1.021,26 1.014,90 +0,6% +6,36 -4,6%
Kupfer-Future 4,40 4,40 +0,1% +0,01 +24,9%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/gos

END) Dow Jones Newswires

November 23, 2021 01:02 ET (06:02 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung