NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE EUROPA/Börsen geben Tagesgewinne bei hoher Volatilität ab

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Bis Freitagmittag geben Europas Börsen bei anhaltend hoher Volatilität die Tagesgewinne weitgehend ab. Die Anleger warten auf die Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktdaten. Derweil kehrt beim Thema Omikron zunehmend Zuversicht ein - das Problem sei in den Griff zu bekommen, heißt es im Handel. Der DAX steigt um 0,2 Prozent auf 15.287 Zähler, im Tageshoch stand der Index bereits bei 15.423. In dem Bereich verläuft die wichtige 200-Tagelinie, die bislang blockiert. Der Euro-Stoxx-50 notiert praktisch unverändert bei 4.110 Punkten.

===
Alles wartet auf US-Arbeitsmarkt
===
Mit Spannung erwartet wird der wichtigste Termin der Woche - der monatliche US-Arbeitsmarkbericht. Hier sieht Ulrich Stephan, Anlagestratege der Deutschen Bank, ein hohes Überraschungspotenzial. Vor der Sitzung der US-Notenbank in der übernächsten Woche kommt diesen Zahlen besondere Bedeutung zu. Nach 531.000 neuen Stellen im Oktober werden nun 546.000 Stellen im November erwartet. Positive Überraschungen dürften die Renditen nach oben treiben.

Ein Sprung über die 600.000er-Marke könnte sogar zu einer Schreckreaktion führen, heißt es im Handel: Denn US-Notenbankchef Jerome Powell habe sein Vokabular von der angeblich nur temporär steigenden Inflation nicht grundlos aufgegeben. "Das sind Vorzeichen, dass die neuen US-Verbraucherpreise nächste Woche eine böse Überraschung bringen werden", sagt ein Händler.

Tagesgewinner sind Ölwerte mit einem Aufschlag von 1 Prozent. Die Opec+ hatte den Markt am Vortag zwar überrascht mit dem Festhalten an ihrer Förderausweitung um 400.000 Barrel pro Tag. Allerdings hat sich die Organisation die Option offen gehalten, kurzfristig die Fördermenge anzupassen. Der Preis für Brent wie auch WTI zieht um mehr als 2 Prozent an.

Der Kursabsturz bei den Lieferdiensten setzt sich ungebremst fort: Delivery Hero fallen um 2,6 Prozent. Die Aktie des britischen Essenlieferdienstes Deliveroo fällt um 5,5 Prozent. Als möglichen Grund nennt Neil Wilson, Marktstratege von markets.com, dass der Gründer von Kynikos Associates, Jim Chanos, eine Short-Position beim US-Wettbewerber DoorDash veröffentlichte und auf das "mangelhafte" Geschäftsmodell hinwies.

Bei Allianz geht es um 1,3 Prozent höher nach der Dividendenankündigung. Der Versicherer strebt an, die Dividende mindestens 5 Prozent über Vorjahr zu heben. Auch die Mittelfristziele zum EPS-Wachstum kommen gut an. Hier strebt Europas größter Versicherer ein jährliches Wachstum des Ergebnisses je Aktie von 5 bis 7 Prozent an.

Aurubis springen um 8,6 Prozent. Hier treibt vor allem die deutliche Anhebung der Dividende auf 1,60 Euro je Aktie. Analysten hatten im Schnitt nur 1,48 Euro gesehen.

===
Kapitalerhöhung von Medios gut aufgenommen
===
Die Aktien von Medios erholen sich von der Schwäche im frühen Geschäft und notieren 1,5 Prozent auf 37,60 Euro fester. Das Pharmaunternehmen hat sich bei einer Kapitalerhöhung rund 72 Millionen Euro besorgt. Gut 2 Millionen neue Aktien sind zu je 35,50 Euro bei institutionellen Investoren platziert worden. Aufgrund der starken Nachfrage sei die Upsize-Option in vollem Umfang ausgenutzt und platziert worden.

===
===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 4.108,45 +0,0% 0,43 +15,6%
Stoxx-50 3.632,55 +0,2% 6,21 +16,9%
DAX 15.286,68 +0,2% 23,57 +11,4%
MDAX 33.944,60 +0,5% 170,17 +10,2%
TecDAX 3.796,40 +0,6% 23,18 +18,2%
SDAX 16.263,55 +0,2% 32,92 +10,2%
FTSE 7.146,39 +0,2% 17,18 +10,4%
CAC 6.793,92 -0,0% -1,83 +22,4%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,37 -0,00 +0,20
US-Zehnjahresrendite 1,43 -0,02 +0,51

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:16 Uhr Do,17:20 % YTD
EUR/USD 1,1306 +0,0% 1,1285 1,1313 -7,4%
EUR/JPY 128,13 +0,1% 127,87 127,92 +1,6%
EUR/CHF 1,0399 +0,0% 1,0399 1,0407 -3,8%
EUR/GBP 0,8518 +0,3% 0,8497 0,8495 -4,6%
USD/JPY 113,34 +0,1% 113,33 113,07 +9,7%
GBP/USD 1,3273 -0,2% 1,3281 1,3315 -2,9%
USD/CNH (Offshore) 6,3698 -0,1% 6,3708 6,3713 -2,0%
Bitcoin
BTC/USD 57.061,90 +0,3% 56.815,50 56.365,77 +96,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 68,13 66,50 +2,5% 1,63 +43,5%
Brent/ICE 71,43 69,67 +2,5% 1,76 +39,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.771,76 1.767,72 +0,2% +4,04 -6,6%
Silber (Spot) 22,32 22,37 -0,2% -0,05 -15,4%
Platin (Spot) 942,75 939,95 +0,3% +2,80 -11,9%
Kupfer-Future 4,29 4,30 -0,3% -0,01 +21,7%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/err

END) Dow Jones Newswires

December 03, 2021 07:05 ET (12:05 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung