NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE EUROPA/Kaum verändert - Altran steigen nach Capgemini-Gebot

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Wenig verändert zeigen sich die europäischen Aktienmärkte am Dienstagmittag. Im Handel ist von andauernder Zurückhaltung vor dem am Freitag beginnenden G20-Gipfel im japanischen Osaka die Rede. Dort wird sich US-Präsident Donald Trump mit seinem chinesischen Gegenpart Xi Jinping zu Gesprächen treffen. Die Anleger hoffen auf positive Nachrichten im Handelsstreit, ansonsten könnte es zu einem schärferen Abverkauf an den Märkten kommen, heißt es von Marktbeobachtern. Wohl in Vorbereitung auf das Treffen hat US-Finanzminister Steven Mnuchin mit dem chinesischen Vizepremier Liu He telefoniert. Details wurden allerdings keine bekannt.

Der DAX zeigt sich kaum verändert bei 12.276 Punkten, der Euro-Stoxx-50 reduziert sich um 0,1 Prozent auf 3.451 Punkte.

Für Zurückhaltung sorgen auch die Spannungen im Nahen Osten zwischen dem Iran und den USA. Trump hat am Montag neue "harte Sanktionen" angekündigt. Diese richten sich offenbar gegen das geistliche Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei und dessen Umfeld und sollen den Zugang zu finanziellen Ressourcen verwehren. "Wir werden den Druck auf Teheran weiter erhöhen", so Trump. Der Iran dürfe niemals Atomwaffen besitzen. US-Finanzminister Mnuchin kündigte derweil an, den iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif noch in dieser Woche auf die Sanktionsliste zu setzen.

===

Gewinnwarnung von Daimler könnte erst der Anfang gewesen sein

===
Die Gewinnwarnung von Daimler dürfte Signalwirkung haben für den gesamten Sektor. Nach Einschätzung von Evercore dürften viele Unternehmen aus der Branche dem Negativbeispiel von Daimler folgen. Der Sektor stehe mit dem globalen Handelsstreit und den CO2-Auflagen vor enormen Herausforderungen. Auch gute ACEA-Lkw-Absatzzahlen für Mai sind nicht in der Lage, die Stimmung zu heben. Die BMW-Titel fallen 0,1 Prozent und für die Daimler-Aktie geht es 0,3 Prozent nach unten. Die VW-Papiere liegen 0,1 Prozent im Plus.

Lufthansa stehen nach der massiven Gewinnwarnung weiter unter Druck und verlieren weitere 0,8 Prozent. Nicht hilfreich ist eine angebliche Verkaufsempfehlung durch Metzler. Bernstein empfiehlt den Aktionären, sich anzuschnallen. Man habe zwar Vertrauen in die langfristige Strategie der Airline, in den kommenden Monaten sei indes nicht mit einer Verbesserung des Nachrichtenflusses zu rechnen, warnen die Analysten. Auch andere Aktien aus dem Sektor werden gemieden, die Probleme seien ähnlich, heißt es im Handel: Air France-KLM verlieren 1,3 Prozent und Easyjet 1,0 Prozent.

Capgemini hat am Vorabend ein Gebot für Altran Technologies in Höhe 14 Euro je Aktie bzw. 3,6 Milliarden Euro abgegeben. Das Gebot stellt eine Prämie von rund 30 Prozent auf den Schlusskurs dar, entsprechend positiv reagiert die Altran-Aktie, die um 21,6 Prozent auf 13,95 Euro steigt. Auch Capgemini reagieren mit einem Plus von 7,3 Prozent. Der Consulting-Sektor befindet sich in einer Konsolidierung. Digitalisierung und Datenanalyse gewinnen immer mehr an Bedeutung, ein Know-how, das sich größere Unternehmen gerne durch Akquisitionen einkaufen.

Für Rio Tinto geht es in London um 0,4 Prozent nach oben. Der norwegische Staatsfonds hat wieder grünes Licht für Investitionen in eine Reihe von Unternehmen erhalten, die zuvor aus ethischen Gründen nicht im Portfolio gehalten werden durften. Wie ein Händler anmerkt, bedeutet das Ende der Investitionssperre zwar nicht automatisch, dass die Norweger tatsächlich in Rio Tinto investieren werden. Die Wahrscheinlichkeit sei aber hoch, und die Nachricht sende ein klar positives Signal an den gesamten Sektor aus. BHP Billiton gewinnen 1,2 Prozent und Anglo American 0,6 Prozent. Der Rohstoff-Sektor führt mit einem Plus von 1,4 Prozent die Gewinnerliste an.

===

Osram verkauft Leuchtengeschäft Siteco

===
Als leicht positiv für das Sentiment von Osram wird im Handel die Ankündigung des Verkaufs der Sparte Siteco gewertet. Der große Wurf sei das nicht, allerdings dürfte der Verkauf im Zusammenhang mit den laufenden Übernahmegesprächen mit Bain und Carlyle stehen. Diese stehen im Zentrum des Marktinteresses. Osram gilt als technologisch gut aufgestellt, leidet allerdings unter der andauernden Marktschwäche in der Autoindustrie und bei Allgemeinbeleuchtung. Osram gewinnen 3,3 Prozent.

Erste Group geben an der Wiener Börse um 2,3 Prozent nach. Die Bank hat einen Rechtsstreit in Rumänien verloren und stellt dafür bis zu 230 Millionen Euro zurück. Erste Group betonte allerdings, dass dieser Einmaleffekt sich nicht auf den Ausblick für das laufende Jahr auswirken wird. Das dürfte auch der Grund für die nur vergleichsweise moderaten Verluste sein.

===
===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.450,72 -0,14 -4,85 14,97
Stoxx-50 3.173,05 -0,06 -1,87 14,96
DAX 12.275,63 0,01 1,06 16,26
MDAX 25.472,23 0,01 2,25 17,99
TecDAX 2.851,61 -0,03 -0,75 16,38
SDAX 11.150,72 0,02 1,68 17,26
FTSE 7.401,39 -0,21 -15,30 10,23
CAC 5.518,93 -0,05 -2,78 16,66

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,31 0,00 -0,55
US-Zehnjahresrendite 2,02 0,00 -0,66

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:02 Mo, 17:20 % YTD
EUR/USD 1,1384 -0,11% 1,1395 1,1395 -0,7%
EUR/JPY 121,90 -0,32% 121,96 122,30 -3,1%
EUR/CHF 1,1107 +0,27% 1,1080 1,1072 -1,3%
EUR/GBP 0,8925 -0,27% 0,8943 0,8951 -0,8%
USD/JPY 107,10 -0,20% 107,03 107,31 -2,3%
GBP/USD 1,2755 +0,17% 1,2741 1,2731 -0,1%
Bitcoin
BTC/USD 11.316,75 +3,55% 11.294,50 10.902,25 +204,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 57,90 57,90 0% 0,00 +21,6%
Brent/ICE 64,73 64,86 -0,2% -0,13 +17,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.428,63 1.419,55 +0,6% +9,08 +11,4%
Silber (Spot) 15,45 15,44 +0,1% +0,01 -0,3%
Platin (Spot) 815,53 814,50 +0,1% +1,03 +2,4%
Kupfer-Future 2,73 2,71 +0,9% +0,02 +3,4%
===
===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/ros/cln

END) Dow Jones Newswires

June 25, 2019 06:03 ET (10:03 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung