NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE EUROPA/Lufthansa nach Zahlen sehr fest - Vestas-Kurs knickt ein

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Börsen sind im Wartemodus mit Blick auf die am Abend anstehenden neuesten Beschlüsse der US-Notenbank. Daneben sprechen Marktteilnehmer nach dem jüngsten starken Anstieg auch von einer Konsolidierung. Ein Ende der Hausse sei damit aber nicht in Sicht, auch die geldpolitische Entscheidung am Abend dürfte daran nichts ändern. Der DAX verliert 0,1 Prozent auf 15.938 Punkte, während der Euro-Stoxx-50 praktisch unverändert bei 4.295 notiert.

Zwar wird damit gerechnet, dass die Fed am Abend das Ende der Wertpapierkäufe einleitet, ihre Stimuli als zurückfährt. "Das ist aber am Markt eingepreist", heißt es. Die meisten Analysten rechnen damit, dass die Fed ankündigen wird, die Wertpapierkäufe - aktuell monatlich 120 Milliarden Dollar - um 15 Milliarden Dollar pro Monat zu reduzieren. Im nächsten Jahr könnte dann eine erste Zinserhöhung erfolgen.

Am Devisenmarkt tut sich im Vorfeld wenig, der Euro geht mit 1,1586 Dollar weiter auf dem jüngst gedrückten Niveau um. Am Anleihemarkt steigen de Kurse etwas, die Renditen sinken also tendenziell.

===
Berichtssaison macht Kurse - Lufthansa-Zahlen kommen sehr gut an
===
Bei den Einzelwerten macht die Berichtssaison weiter die Kurse. BMW legen 0,5 Prozent zu. Jefferies wertet die Ergebnisse für das dritte Quartal als solide. Die Konsenserwartungen seien vor allem aufgrund der Finanzierungssparte übertroffen worden.

Trotz laut Marktexperten etwas besser als erwartet ausgefallenen Zahlen geben Zalando um 1,7 Prozent nach. Zalando hat im dritten Quartal Umsatz und Bruttowarenvolumen gesteigert, allerdings operativ deutlich weniger verdient und ist unter dem Strich in die roten Zahlen gerutscht. Die Ziele für das Gesamtjahr bekräftigte der Online-Marktplatz.

Die Drittquartalszahlen der Lufthansa (+5,5%) sind nach Einschätzung der Citi-Analysten besser als erwartet ausgefallen. Das bereinigte operative Ergebnis sei mit 272 Millionen Euro viel besser als die Konsenserwartung von minus 33 Millionen Euro und die Citi-Schätzung von minus 129 Millionen Euro ausgefallen. Ursache hierfür sei vor allem eine besser als erwartete Kostendisziplin. Die DZ Bank spricht von substanziellen Fortschritten auf operativer Ebene und übertroffenen Erwartungen.

Telekom-Aktie (+0,1%) reagieren kaum auf eine Prognoseanhebungen der Tochter T-Mobile US.

===
Vestas-Misere belastet ganze Branche
===
Nach der Vorlage von Geschäftszahlen und dem Rücktritt der Finanzchefin brechen Vestas um mehr als 10 Prozent ein. Das operative Ergebnis des Windanlagenbauers ist laut Citi rund 15 Prozent unter den Schätzungen ausgefallen, vor allem wegen höherer Rückstellungen. Daneben hat Vestas das Ziel für die bereinigte Gewinnmarge gesenkt, was auch Lieferkettenroblemen geschuldet ist. Im Sog von Vestas sacken Nordex um 3,9 und Siemens Gamesa um 3,4 Prozent ab. Siemens Energy büßen 2,8 Prozent ein.

Novo Nordisk gewinnen 0,2 Prozent. Umsatz und Gewinnkennziffern bei dem Pharmaunternehmen seien besser als erwartet ausgefallen und das Aktienrückkaufprogramm werde nun ausgeweitet, heißt es im Handel.

===
Rational mit klar besseren Zahlen
===
Deutlich über den Erwartungen ausgefallen sind die Zahlen des Großküchenexperten Rational (+0,2%). "Allerdings ist der Ausblick relativ vorsichtig, weil auch Rational von Lieferengpässen betroffen ist", betont ein Marktteilnehmer.

Wenig verändert notieren Telefonica Deutschland. Hier werden die Geschäftszahlen als solide kommentiert. Klöckner & Co schnellen dagegen um 6,8 Prozent nach oben nach einem Rekordgewinn im Quartal und der Ankündigung, die Dividende wieder aufzunehmen. Am Vortag hatte der Kurs noch sehr stark nachgegeben.

===
Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 4.294,95 -0,0% -1,27 +20,9%
Stoxx-50 3.719,61 -0,1% -2,93 +19,7%
DAX 15.937,64 -0,1% -16,81 +16,2%
MDAX 35.388,51 +0,6% 224,43 +14,9%
TecDAX 3.918,94 +0,8% 29,31 +22,0%
SDAX 17.230,83 +0,2% 39,53 +16,7%
FTSE 7.261,98 -0,2% -12,83 +12,6%
CAC 6.924,59 -0,0% -2,44 +24,7%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,19 -0,02 +0,39
US-Zehnjahresrendite 1,52 -0,03 +0,61

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:29 Di, 17:20 % YTD
EUR/USD 1,1587 +0,1% 1,1585 1,1581 -5,1%
EUR/JPY 131,94 -0,0% 131,95 131,89 +4,6%
EUR/CHF 1,0575 -0,2% 1,0588 1,0589 -2,2%
EUR/GBP 0,8510 +0,1% 0,8501 0,8508 -4,7%
USD/JPY 113,86 -0,1% 113,90 113,89 +10,2%
GBP/USD 1,3617 +0,0% 1,3628 1,3613 -0,4%
USD/CNH (Offshore) 6,3953 -0,1% 6,3979 6,4013 -1,7%
Bitcoin
BTC/USD 63.002,26 +0,1% 63.116,26 63.732,26 +116,9%



ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 82,36 83,91 -1,8% -1,55 +72,7%
Brent/ICE 83,35 84,72 -1,6% -1,37 +64,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.782,12 1.787,10 -0,3% -4,98 -6,1%
Silber (Spot) 23,55 23,51 +0,2% +0,04 -10,8%
Platin (Spot) 1.049,45 1.040,40 +0,9% +9,05 -2,0%
Kupfer-Future 4,44 4,37 +1,8% +0,08 +26,1%
===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/gos

END) Dow Jones Newswires

November 03, 2021 05:19 ET (09:19 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung