NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE USA/Börse etwas leichter erwartet - Bilanzsaison im Blick

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
NEW YORK (Dow Jones)--Nach dem Rücksetzer des Vortages zeichnen sich am Dienstag abermals Verluste an der Wall Street ab. Die Futures auf die großen US-Aktienindizes deuten eine etwas leichtere Eröffnung am Kassamarkt an. Wichtige Konjunkturdaten sind nicht angekündigt. Im Blick steht dafür die Bilanzsaison, die nun richtig Fahrt aufnimmt.

Die Erwartungen an die Unternehmensgewinne sind hoch, nachdem die jüngsten Konjunkturdaten von einer kräftigen Erholung der US-Wirtschaft gezeugt haben, die überdies Rückenwind von der rasch voranschreitenden Impfkampagne erhält. Auch gibt es erste Zweifel, ob das Wachstumstempo in den kommenden Quartalen aufrechterhalten werden kann und die hohen Bewertungen der Aktien gerechtfertigt sind.

Beobachter sind allerdings zuversichtlich, dass auch einige Enttäuschungen den Aktienmarkt nicht dauerhaft zurückwerfen werden. Die meisten großen Zentralbanken schätzten einen etwaigen Anstieg der Inflation als vorübergehend ein und dürften mit ihrer lockeren Geldpolitik fortfahren, meint Analyst Charalambos Pissouros von JFC Group. Das werde die Börsen stützen.

===
IBM-Zahlen überzeugen - Abbott-Prognose enttäuscht
===
Am Montag nach Börsenschluss haben unter anderem IBM und United Airlines Geschäftszahlen zum ersten Quartal vorgelegt. IBM (vorbörslich +2,9%) überraschte positiv mit Umsatz und Gewinn, während die Fluggesellschaft United Airlines (-3%) noch tiefer in die roten Zahlen flog als erwartet.

Vor Handelsbeginn am Dienstag haben Schwergewichte wie Johnson & Johnson, Philip Morris, Procter & Gamble sowie Abbott Laboratories die Bücher geöffnet. Pharmakonzern Johnson & Johnson (-0,4%) hat den Gewinn im ersten Quartal dank seines Covid-19-Impfstoffs gesteigert, doch haben die US-Behörden die Verabreichung des Mittels vorerst ausgesetzt wegen des Verdachts, dass dieser Blutgerinsel verursachen könnte. Philip Morris (-0,6%) hat überzeugende Zahlen vorgelegt und den Ausblick angehoben. Belasten dürfte hier ein Bericht des Wall Street Journals vom Vortag, wonach die US-Regierung erwäge, den Tabakkonzernen geringere Nikotingehalte in Zigaretten vorzuschreiben. Procter & Gamble (-0,3%) hat ebenfalls überraschend gute Zahlen vorgelegt und Preiserhöhungen bei einigen Produkten angekündigt. Die Aktie kann sich allerdings der allgemein gedämpften Stimmung nicht entziehen. Bei Abbott (-3,9%) enttäuschte die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr, die unter dem Analystenkonsens liegt.

===
Dollar schwächelt weiter - Gute Daten eingepreist?
===
Der Dollar schwächelt am Dienstag weiter. Der Dollarindex notiert auf dem tiefsten Stand seit März. Die ING-Devisenanalysten sehen die Attraktivität des Greenbacks auf breiter Front schwinden. Der Dollar habe bislang nicht von den zuletzt exzellenten Konjunkturdaten profitieren können. Diesen Umstand werten sie als Zeichen, dass die US-Konjunkturerholung längst eingepreist sei. In dem Maße, wie andere Währungsräume im zweiten Halbjahr konjunkturell gleichzögen - wie die Eurozone, dürfte der Dollar weiter nachgeben.

Die Ölpreise profitieren etwas vom schwächeren Dollar, aber auch von Förderausfällen in Libyen. Wegen eines finanziellen Engpasses muss Agoco, eine Tochter der libyschen National Oil Corporation, ihre Fördermenge vorübergehend drosseln, so dass nach einer Schätzung der ING in Libyen 280.000 Barrel Öl pro Tag weniger produziert werden.

===
===
US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,16 -0,4 0,16 4,0
5 Jahre 0,82 -0,3 0,83 46,4
7 Jahre 1,27 -0,7 1,27 61,9
10 Jahre 1,60 -0,4 1,60 68,0
30 Jahre 2,29 -0,6 2,30 64,4

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:28 Uhr Mo, 17:25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2051 +0,11% 1,2052 1,2032 -1,3%
EUR/JPY 130,65 +0,35% 130,50 129,97 +3,6%
EUR/CHF 1,1030 +0,14% 1,1032 1,1010 +2,0%
EUR/GBP 0,8630 +0,25% 0,8615 0,8600 -3,4%
USD/JPY 108,42 +0,25% 108,28 108,06 +5,0%
GBP/USD 1,3963 -0,15% 1,3990 1,3987 +2,2%
USD/CNH (Offshore) 6,4973 -0,20% 6,4910 6,5091 -0,1%
Bitcoin
BTC/USD 55.988,39 -0,60% 54.653,26 55.276,03 +92,7%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 63,60 63,38 +0,3% 0,22 +30,6%
Brent/ICE 67,41 67,05 +0,5% 0,36 +30,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.770,16 1.770,30 -0,0% -0,14 -6,7%
Silber (Spot) 25,88 25,83 +0,2% +0,05 -2,0%
Platin (Spot) 1.189,80 1.210,05 -1,7% -20,25 +11,2%
Kupfer-Future 4,26 4,24 +0,6% +0,02 +21,0%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/flf

END) Dow Jones Newswires

April 20, 2021 08:21 ET (12:21 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung