NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE USA/Gewinnmitnahmen - Tesla schwach - Harley Davidson sehr fest

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Steffen Gosenheimer

NEW YORK (Dow Jones)--Anfangs noch kleine Verluste haben sich zum Start in die neue Woche an der Wall Street im Verlauf etwas ausgeweitet. Wie seit einiger Zeit immer wieder zu beobachten, fielen dabei die Verluste bei den als hoch bewertet geltenden Aktien aus dem Technologiesektor deutlicher aus. Insgesamt dominierten Gewinnmitnahmen und fehlende frische Impulse das Geschehen, nachdem der Dow-Jones-Index und der S&P-500-Index am Freitag neue Rekordhochs erklommen hatten.

In den kommenden Tagen wird die Bilanzsaison dem Markt die Richtung vorgeben. Hier dürften positive Überraschungen überwiegen, erwartet Fahad Kamal, Chief Investment Officer bei Kleinwort Hambros, und fügt mit Blick auf die Aktienmärkte hinzu: "Solange die Zahlen die anspruchsvollen Erwartungen erfüllen, dürfte die Rally weitergehen."

Der Dow gab um 0,4 Prozent nach auf 34.078 Punkte, der S&P-500 büßte in ähnlicher Größenordnung ein und die technologielastigen Nasdaq-Indizes kamen um 1,0 Prozent zurück. Der S&P-500-Subindex der Halbleiteraktien verlor 2,6 Prozent, nur noch übertroffen von den Autoaktien, die im Schnitt 2,8 Prozent verloren.

An der Nyse gab es 1.033 (Freitag: 1.844) Kursgewinner und 2.305 (1.456) -verlierer. Unverändert gingen 107 (102) Titel aus dem Handel.

===
Tesla sehr schwach - Nikola noch schwächer
===
Für das Minus im Auto-Index sorgten unter anderen Tesla (-3,4%). Die Aktie geriet unter Druck, nachdem bei einem Unfall mit einem mutmaßlich autonom fahrenden Tesla am Wochenende zwei Menschen ums Leben gekommen waren.

Noch deutlicher abwärts ging es für Nikola (-6,3%), nachdem Wedbush das Kursziel nahezu halbiert hatte. Grund sind Bedenken, dass der Entwickler von Hybrid-Lkw seine ambitionierten Ziele nicht erreichen wird.

Nach dem Absturz des Bitcoin und anderer Kryptowährungen am Wochenende verloren Coinbase 2,6 Prozent. Die Aktie des Betreibers der größten US-Handelsplattform für Kunstwährungen war erst in der Vorwoche fulminant an der Börse gestartet.

===
Kräftige Gewinne für Harley Davidson und Gamestop
===
Mit einem Kurssprung von knapp 10 Prozent reagierten Harley Davidson auf die Vorlage der Erstquartalszahlen, die umsatz- wie gewinnseitig klar besser als erwartet ausgefallen waren.

Um 6,3 Prozent aufwärts ging es für die Aktie des zu Jahresbeginn durch heftige Börsenturbulenzen bekanntgewordenen US-Computerspielhändlers Gamestop. Das Unternehmen bekommt einen neuen Chef.

Peloton Interactive knickten um 7,3 Prozent ein, nachdem eine US-Behörde gewarnt hatte, dass Laufbänder des Herstellers von Fitnessgeräten für kleine Kinder und Haustiere erhebliche Verletzungsgefahren bergen.

Über den Erwartungen liegende Geschäftszahlen bewegten den Kurs von Coca-Cola (+0,6%) nur leicht.

Tabakaktien gerieten mit einem Bericht des Wall Street Journal unter Druck, wonach die US-Regierung erwägt, von den Tabakunternehmen geringere Nikotingehalte in deren Zigaretten einzufordern. Altria verloren 6,2 und Philip Morris 1,3 Prozent. Für die US-Hinterlegungsscheine von British American Tobacco ging es um 2,2 Prozent nach unten.

===
Euro über 1,20 Dollar
===
Am Anleihemarkt verharrten die Renditen auf dem zuletzt deutlicher gedrückten Niveau. Der Dollar fiel zurück, der Dollar-Index gab um 0,5 Prozentnach. Der Euro überwand erstmals seit März wieder die Marke von 1,20 Dollar. Zur Dollarschwäche sagte Devisenanalyst Lee Hardman von MUFG: "Steigende Erwartungen an den globalen Konjunkturausblick und ein Rücksetzer der US-Renditen drücken den Dollar."

Unterdessen erhöhte Goldman Sachs das Dreimonatsziel für den Euro auf 1,25 von 1,21 Dollar. Dank der Fahrt aufnehmenden Impfkampagne in Europa stiegen die Wachstumserwartungen in Europa, so die Begründung.

Der Bitcoin wurde zuletzt mit gut 55.844 Dollar gehandelt, nachdem er am vergangenen Mittwoch noch ein Rekordhoch von 64.902 Dollar erreicht und am Freitag mit rund 62.000 Dollar geschlossen hatte. Wie auch bei andere Kryptowährungen belasteten Gerüchte schwer, dass das US-Finanzministerium verstärkt gegen mögliche Geldwäsche bei den Kryptowährungen vorgehen will. Daneben heißt es aber auch, dass es in China in der Region Xinjiang zu einem Stromausfall gekommen sein soll, wo viele Bitcoin-Schürfer ihre Computerfarmen betrieben.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 34.077,63 -0,36 -123,04 11,34
S&P-500 4.163,26 -0,53 -22,21 10,84
Nasdaq-Comp. 13.914,77 -0,98 -137,58 7,96
Nasdaq-100 13.907,67 -0,96 -134,24 7,91

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,16 0,8 0,15 4,4
5 Jahre 0,83 0,0 0,83 46,7
7 Jahre 1,27 1,2 1,26 62,1
10 Jahre 1,59 1,0 1,58 67,5
30 Jahre 2,30 2,4 2,27 65,0

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:06 Fr, 17:30 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2036 +0,51% 1,1966 1,1981 -1,5%
EUR/JPY 130,20 -0,06% 129,83 130,39 +3,3%
EUR/CHF 1,1018 +0,05% 1,1014 1,1015 +1,9%
EUR/GBP 0,8606 -0,66% 0,8636 0,8668 -3,6%
USD/JPY 108,18 -0,57% 108,65 108,83 +4,7%
GBP/USD 1,3987 +1,14% 1,3856 1,3821 +2,4%
USD/CNH (Offshore) 6,5086 -0,25% 6,5262 6,5250 +0,1%
Bitcoin
BTC/USD 55.916,93 -0,78% 57.165,58 61.506,45 +92,5%


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 63,45 63,13 +0,5% 0,32 +30,3%
Brent/ICE 67,12 66,77 +0,5% 0,35 +30,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.770,68 1.774,76 -0,2% -4,08 -6,7%
Silber (Spot) 25,83 25,97 -0,5% -0,13 -2,1%
Platin (Spot) 1.211,03 1.207,53 +0,3% +3,50 +13,1%
Kupfer-Future 4,24 4,17 +1,6% +0,07 +20,2%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos

END) Dow Jones Newswires

April 19, 2021 16:10 ET (20:10 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung