NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE USA/Leichter erwartet vor Berichtsaison

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
NEW YORK (Dow Jones)--Mit Abgaben wird die Wall Street am Montag zum Start erwartet. Teilnehmer rechnen wegen des Columbus Day mit einem abwartenden Geschäft, der Anleihemarkt hat ganz geschlossen. Zurückhaltung dürfte auch vorherrschen, weil in dieser Woche die Berichtsaison zum dritten Quartal beginnt. Unter den Banken werden ab Mittwoch unter anderem JP Morgan, Bank of America, Morgan Stanley, Citigroup und Goldman Sachs über den Geschäftsverlauf berichten, daneben Walgreens Boots Alliance oder Alcoa.

Die Anleger werden darauf achten, wie sich die durch Unterbrechungen in der Lieferkette, Arbeitskräftemangel und steigende Energiepreise verursachte Inflation auf die Zahlen der Unternehmen ausgewirkt hat. Skeptiker befürchten, dass höhere Kosten für Produkte und Energie die Nachfrage einschränken könnten, während zugleich der Winter zu einem Wiederanstieg von Covid-19-Infektionen und Krankenhausaufenthalten führen könnte.

===
Am Mittwoch stehen Verbraucherpreise an
===
Zudem wartet der Markt mit Spannung auf die US-Verbraucherpreise zur Wochenmitte. Die Preise könnten nach Einschätzung von Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, neues Diskussionsmaterial rund um den geldpolitischen Kurs der Fed liefern.

Am Freitag hatte der Markt volatil auf uneinheitliche Arbeitsmarktdaten reagiert. Während die Zahl der neugeschaffenen Stellen weit unter der Erwartung lag, fiel die Arbeitslosenquote überraschend auf ein Jahrestief. "Der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag war durchwachsen genug, um die Debatte darüber wieder aufleben zu lassen, ob die Fed das geplante Tapering im nächsten Monat wirklich fortsetzen wird", sagte Ian Williams, Stratege beim britischen Broker Peel Hunt.

===
Dollar und Ölpreise fester
===
Der Dollar legt weiter zu, getragen von der Erwartung einer geldpolitischen Straffung durch die US-Notenbank. Der Dollar-Index gewinnt gut 0,1 Prozent.

Derweil heizen höhere Ölpreise die Inflationsdebatte auch am Montag an. WTI und Brent steigen um jeweils mehr als 2 Prozent. An der Wall Street gewinnen Aktien wie Occidental Petroleum, Devon Energy oder Phillips 66 mindestens 2 Prozent.

Southwest Airlines verlieren 1,9 Prozent. Die Fluglinie hat am Wochenende über 1.800 Flüge gestrichen, Grund seien das schlechte Wetter und Luftverkehrskontroll-Probleme in Florida.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 34.746,25 -0,0% -8,69 +13,5%
S&P-500 4.391,34 -0,2% -8,42 +16,9%
Nasdaq-Comp. 14.579,54 -0,5% -74,48 +13,1%
Nasdaq-100 14.820,75 -0,5% -76,39 +15,0%

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,31 0,0 0,31 19,3
5 Jahre 1,06 0,0 1,06 69,9
7 Jahre 1,40 0,0 1,40 74,9
10 Jahre 1,61 0,0 1,61 69,4
30 Jahre 2,16 0,0 2,16 51,7

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:00 Uhr Fr, 18:10 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1571 -0,0% 1,1576 1,1568 -5,3%
EUR/JPY 130,67 +0,6% 130,47 129,74 +3,6%
EUR/CHF 1,0722 -0,1% 1,0740 1,0726 -0,8%
EUR/GBP 0,8489 -0,1% 0,8476 0,8490 -5,0%
USD/JPY 112,91 +0,6% 112,73 112,15 +9,3%
GBP/USD 1,3631 +0,1% 1,3657 1,3624 -0,3%
USD/CNH (Offshore) 6,4502 +0,1% 6,4368 6,4474 -0,8%
Bitcoin
BTC/USD 56.486,01 +3,0% 56.609,26 54.136,26 +94,4%


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 81,82 79,35 +3,1% 2,47 +71,0%
Brent/ICE 84,57 82,39 +2,6% 2,18 +66,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.755,19 1.757,28 -0,1% -2,09 -7,5%
Silber (Spot) 22,56 22,67 -0,5% -0,11 -14,5%
Platin (Spot) 1.031,20 1.027,00 +0,4% +4,20 -3,7%
Kupfer-Future 4,35 4,28 +1,8% +0,08 +23,5%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/smh

END) Dow Jones Newswires

October 11, 2021 08:05 ET (12:05 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung