NewsFinanzmarkt
Werbung

MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Steigende Corona-Fallzahlen verunsichern

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
NEW YORK (Dow Jones)--Nach dem kräftigen Plus vom Montag zeigt sich die Wall Street am Dienstag uneinheitlich in einem volatilen Umfeld. Während der Dow-Jones-Index Abschläge verbucht, rückt der Nasdaq-Composite etwas vor. Belastet wird der Dow vom Schwergewicht Boeing, das weitere Stornierungen für seine 737-MAX-Maschinen hinnehmen muss.

Gegen Mittag (Ortszeit New York) verliert der Dow-Jones-Index 0,6 Prozent auf 26.140 Punkte, während der S&P-500 nahezu unverändert notiert. Für den Nasdaq-Composite geht es indessen um 0,6 Prozent nach oben. Der Index markierte dabei bei 10.519 Punkten ein neues Rekordhoch.

Die Anleger sind weiterhin zwischen Hoffnungen auf eine Belebung der Wirtschaft und den weiter steigenden Zahlen an Coronavirus-Infektionen in den USA und anderen Ländern hin- und hergerissen. So hat Australien wegen der Corona-Krise erneut eine Ausgangssperre über die zweitgrößte Stadt des Landes, Melbourne, verhängt.

Deutsche Konjunkturdaten tragen ebenfalls etwas zur Ernüchterung bei. Die Industrieproduktion der größten Volkswirtschaft der EU stieg zwar im Mai, erholte sich aber nicht so stark wie erwartet. "Wenn Deutschland hustet, bekommen alle anderen ebenfalls eine Erkältung", kommentiert Sebastien Galy, Makrostratege bei Nordea Asset Management, die Daten und die Reaktion der Märkte darauf. Dazu kommen wegen der Corona-Krise nach unten revidierte Prognosen der EU-Kommission und der OECD. Letztere prognostiziert die höchste Arbeitslosigkeit seit der Großen Depression in den 1930er Jahren und sieht eine Rückkehr auf Vorkrisenniveau frühestens 2022.

===
Regeneron und Novavax profitieren von Impfstoffprogramm
===
Boeing geben 3,6 Prozent nach, belastet von weiteren Order-Stornierungen. Das Flugzeugleasing-Unternehmen Avolon hat weitere 27 Maschinen vom Typ 737 Max abbestellt zusätzlich zu den bereits stornierten 75 Flugzeugen.

Sunrun, ein Unternehmen, das auf die Installation von Solaranlagen auf Wohnhäusern spezialisiert ist, kauft für 3,2 Milliarden Dollar den Wettbewerber Vivint Solar. Sunrun springen um 24,8 Prozent nach oben. Für Vivint geht es um rund 38 Prozent aufwärts.

Regeneron gewinnen 4,1 Prozent. Die US-Regierung hat bei dem Pharmahersteller für 450 Millionen Dollar ein noch in der Erprobung befindliches Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Covid-19 bestellt.

Auch Novavax erhält im Rahmen der "Operation Warp Speed" Geld von der US-Regierung zur Entwicklung einer Covid-19-Impfung. Wenn diese sich in klinischen Tests bewährt, will Novavax schon Ende des Jahres die ersten 100 Millionen Impfdosen ausliefern. Der Kurs der Aktie schießt um knapp 30 Prozent nach oben.

===
Euro von Produktionsdaten belastet
===
Der Dollar profitiert etwas von den Sorgen der Anleger. Der Dollar-Index steigt um 0,1 Prozent. Der Euro zeigt sich nach den enttäuschenden deutschen Produktionsdaten etwas schwächer. Die Gemeinschaftswährung notiert zum Dollar um die Marke von 1,13, nachdem sie am Montag in der Spitze noch bei 1,1346 Dollar lag.

Am Ölmarkt steigen die Preise etwas. Stützend wirkt die Erwartung, dass sich die US-Rohöllager-Bestände erneut verringert haben, was auf eine gestiegene Nachfrage hindeuten würde. Die Händler blicken daher mit Spannung auf die Daten, die am Abend nach Börsenschluss der Branchenverband API veröffentlichen wird. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI erhöht sich um 0,2 Prozent auf 40,72 Dollar. Brentöl steigt um 0,4 Prozent auf 43,28 Dollar.

Der Goldpreis steigt mit den gestiegen Corona-Sorgen der Anleger. Der Preis für die Feinunze Gold erhöht sich um 0,6 Prozent auf 1.796 Dollar. Staatsanleihen als vermeintlich sichere Anlage verzeichnen etwas Zulauf. Die Zehnjahresrendite sinkt um 1,0 Basispunkt auf 0,67 Prozent.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 26.140,32 -0,56 -147,42 -8,41
S&P-500 3.180,86 0,04 1,14 -1,55
Nasdaq-Comp. 10.500,68 0,64 67,03 17,03
Nasdaq-100 10.683,44 0,75 79,38 22,33

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,16 0,4 0,16 -104,2
5 Jahre 0,30 -0,2 0,30 -162,5
7 Jahre 0,50 -0,6 0,50 -175,0
10 Jahre 0,67 -1,0 0,68 -177,7
30 Jahre 1,42 -2,3 1,44 -165,0

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:21h Mo, 17:25 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1302 -0,08% 1,1302 1,1311 +0,8%
EUR/JPY 121,52 +0,07% 121,56 121,56 -0,3%
EUR/CHF 1,0634 -0,22% 1,0658 1,0643 -2,0%
EUR/GBP 0,8984 -0,77% 0,9050 0,9056 +6,2%
USD/JPY 107,51 +0,13% 107,49 107,50 -1,2%
GBP/USD 1,2582 +0,72% 1,2489 1,2491 -5,1%
USD/CNH (Offshore) 7,0121 -0,02% 7,0131 7,0157 +0,7%
Bitcoin
BTC/USD 9.267,26 -0,09% 9.273,51 9.258,51 +28,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,72 40,63 +0,2% 0,09 -30,2%
Brent/ICE 43,28 43,10 +0,4% 0,18 -30,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.795,98 1.785,18 +0,6% +10,80 +18,4%
Silber (Spot) 18,33 18,33 +0,0% +0,01 +2,7%
Platin (Spot) 841,23 822,75 +2,2% +18,48 -12,8%
Kupfer-Future 2,78 2,77 +0,5% +0,01 -1,2%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err/cln

END) Dow Jones Newswires

July 07, 2020 12:18 ET (16:18 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung