NewsFinanzmarkt
Werbung

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
DJ MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

===
===
===
+++++ AKTIENMÄRKTE (12.50 Uhr) +++++

===

Werbung
INDEX Stand +-% +-% YTD
S&P-500-Future 2.436,90 +0,24% +8,96%
Euro-Stoxx-50 3.576,63 +0,92% +8,69%
Stoxx-50 3.213,47 +0,64% +6,74%
DAX 12.855,46 +0,81% +11,97%
FTSE 7.508,30 +0,60% +5,12%
CAC 5.311,79 +0,92% +9,24%
Nikkei-225 20.067,75 +0,62% +4,99%
EUREX Stand +-Ticks
Bund-Future 164,63 -10

===
+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

===
ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 44,91 44,74 +0,4% 0,17 -20,9%
Brent/ICE 47,53 47,37 +0,3% 0,16 -19,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.251,08 1.253,60 -0,2% -2,52 +8,7%
Silber (Spot) 16,67 16,70 -0,2% -0,03 +4,7%
Platin (Spot) 924,36 929,80 -0,6% -5,44 +2,3%
Kupfer-Future 2,59 2,56 +1,0% +0,02 +2,8%

===
+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Die US-Börsen dürften zu Wochenbeginn an die positive Entwicklung vom Freitag anknüpfen. Vorbörslich zeichnet sich eine etwas festere Eröffnung ab, die den Dow-Jones-Index auf ein neues Rekordhoch führen könnte. Am Freitag hatte der Index auf dem höchsten Stand aller Zeiten geschlossen. Gute Vorgaben kommen aus Asien, mehr noch aber aus Europa, wo die Börsen erleichtert darauf reagieren, dass die pro-europäische Partei Emmanuel Macrons bei den französischen Parlamentswahlen die absolute Mehrheit errungen hat.

Angeführt werden dürfte die Erholung von den zuletzt geschmähten Technologiewerte, die auch in Asien am Montag eine deutliche Erholung verzeichnet hatten. Aktien von Apple und Amazon.com werden vorbörslich 0,8 und 0,9 Prozent höher indiziert. Die Aktie der Google-Mutter Alphabet zeigt sich 0,6 Prozent höher. Google hat am Montag einen vierstufigen Plan zur Terrorbekämpfung vorgestellt. Dazu gehört die Nutzung einer Technik, mit der Videos mit extremistischen Inhalten im Netz aufgespürt werden sollen.

Wichtige Konjunkturdaten werden am Montag nicht veröffentlicht. Daher dürfte ein Auftritt des Präsidenten der New Yorker US-Notenbankfiliale einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen: William Dudley, der in diesem Jahr stimmberechtigt im Offenmarktausschuss der Fed ist, spricht noch vor Börsenbeginn in Pittsburgh.

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Europas Börsen erhalten am Montag Unterstützung von technischen Faktoren und dem Ergebnis der französischen Parlamentswahlen. Letzteres weckt Hoffnungen, dass der neue Präsident Emmanuel Macron seine geplanten Wirtschaftsreformen durchsetzen kann. Die Abwicklung des Verfalltages der Terminmärkte am Freitag sorgt für Eindeckungskäufe in einigen Branchen, vor allem in Banken. So legen CS Group um 3,3 Prozent, Deutsche Bank 1,4 Prozent, Societe Generale 1,7 Prozent und BNP Paribas 1,7 Prozent zu. Bei den Autowerten sind französische Aktien gefragt: Valeo gewinnen 1,5 Prozent und Peugeot 1,3 Prozent. Auf Erholungskurs gehen auch die Rohstoffaktien und Stahlwerte. Arcelormittal legen 2,9 Prozent zu, Thyssenkrupp um 1,9 Prozent. Philips springen um 5,2 Prozent nach oben. "Der Markt setzt darauf, dass Daniel Loeb mit seinem Investment-Vehikel Third Point derzeit eine Position aufbaut", sagt ein Marktteilnehmer. Anschließend könnte Loeb dann Philips "aktivistisch" mitgestalten. Eon steigen um 1,2 Prozent, während RWE um 0,2 Prozent sinken. Morgan Stanley hat RWE auf "Equalweight" von "Overweight" zurückgenommen, Eon dagegen auf "Overweight" von "Equalweight" erhöht. Nur schwach erholt zeigt sich in Europa der Lebensmittelsektor nach dem Amazon-Schock. Nachdem Amazon den Kauf von Whole Foods für 13,7 Milliarden Dollar angekündigt hatte, waren die Aktien der Konkurrenten scharf eingebrochen. Ahold erholen sich nur um 1,2 Prozent. Für Kursgewinne bei Airbus und MTU sorgt die Luftfahrtmesse in Paris. "Der Markt setzt auf Vertragsabschlüsse", sagt ein Händler. Airbus hat zuvor bereits ein, wie ein Händler sagt, Face-Lifting für den A380 angekündigt. Die Aktien legen 2,4 Prozent zu, MTU steigen um 1,4 Prozent.

+++++ DEVISEN +++++

===
DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8.23 Uhr Fr, 17.22 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1203 +0,03% 1,1200 1,1194 +6,5%
EUR/JPY 124,36 +0,01% 124,35 123,97 +1,2%
EUR/CHF 1,0877 -0,27% 1,0906 1,0897 +1,6%
EUR/GBP 0,8759 -0,13% 0,8770 1,1426 +2,8%
USD/JPY 111,00 -0,02% 111,03 110,72 -5,0%
GBP/USD 1,2791 +0,17% 1,2769 1,2796 +3,7%

===
+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Mit dem Rückenwind guter Vorgaben der US-Börsen hat sich zu Beginn der neuen Börsenwoche in Ostasien eine freundliche Tendenz durchgesetzt. Tendenziell stimmungshebend wurde auch der erwartet klare Wahlsieg von Emmanuel Macron in Frankreich gewertet. Dass es in London erneut einen Vorfall mit möglicherweise terroristischem Hintergrund gebe, bei dem Passanten von einem Fahrzeug verletzt wurden, habe dem Optimismus der Börsianer dagegen nichts anhaben können. Der Nikkei-Index in Tokio eroberte die 20.000er Marke zurück. Angetrieben wurde er von gut ausgefallenen Handelsbilanzdaten. Gleichzeitig gab der Yen zum Dollar wieder etwas nach. Das verbessert die Wettbewerbsfähigkeit japanischer Exporteure. Für die gute Stimmung in China nannten Händler mehrere Gründe. Zum einen seien die Immobilienpreise in China im Mai erneut kräftig gestiegen, was für eine robuste Branchenentwicklung spreche. Zum anderen habe die chinesische Notenbank dem Bankensystem des Landes zu Wochenbeginn erneut Liquidität zugeführt. Hinzu sei die Spekulation gekommen, dass der Indexbetreiber MSCI am Dienstag chinesische A-Aktien in seine viel beachteten Aktienindizes aufnehmen könnte. Unter den Einzelwerten stürzten in Tokio Takata um 16,5 Prozent ab. Takata steht unmittelbar vor der Einreichung eines Insolvenzantrags. Wie eine informierte Person erklärte, sollen damit die wachsenden Verpflichtungen durch fehlerhafte Airbags eingedämmt werden. Technologieaktien gehörten in der gesamten Region zu den Gewinnern. Markteilnehmer sprachen von einer Gegenreaktion auf die jüngsten Verluste. In Seoul zogen Samsung um 1,9 Prozent an. In Taiwan ging es mit dem Kurs des iPhone-Zulieferers Hon Hai um über 4 Prozent aufwärts. Für Nomura Real Estate ging es um 13,8 Prozent abwärts, für Japan Post um 0,9 Prozent, nachdem beide Unternehmen Gespräche über einen Verkauf von Nomura Real Estate an Japan Post abgebrochen haben. Einen Kurssprung von 9,8 Prozent zeigten Ya-Man nach einer Kaufempfehlung von Daiwa. Die Aktie des Börsenbetreibers Hong Kong Exchange legte um 2,8 Prozent zu. Für Fantasie sorgten hier Überlegungen über neue Aktienplatzierungsmöglichkeiten in Hongkong.

+++++ CREDIT +++++

Kaum verändert zeigen sich zu Wochenbeginn die Risikoprämien der Kreditversicherungen gegen den Ausfall europäischer Staats- und Unternehmensanleihen (Credit Default Swaps; CDS). Die Preise pendeln um das Niveau der Vorwoche. Für den Markt gebe es derzeit keine Impulse. Wichtige Makrodaten für den Markt gebe es eigentlich erst wieder ab Freitag, wenn die neuen globalen Einkaufsmanager-Indizes veröffentlicht würden, heißt es von einem Marktteilnehmer.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Cropenergies erhöht nach starkem Quartal die Prognose

Der Bioethanolhersteller Cropenergies hat nach einem starken ersten Geschäftsquartal sowohl den Umsatz- als auch den Gewinnausblick für das Geschäftsjahr 2017/18 erhöht. Die derzeit guten Geschäfte begründet die Südzucker-Tochter vor allem mit einer hohen Auslastung aller Produktionsanlagen und höher als erwarteten Ethanolpreisen.

Mehrere Brandanschläge auf Signalanlagen der Deutschen Bahn

Auf mehreren Bahnstrecken in Deutschland hat es in der Nacht zum Montag Brandanschläge auf Signalanlagen gegeben. In Niedersachsen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Sachsen brannten Kabelschächte, wie das operative Abwehrzentrum der Polizei Sachsen in Leipzig mitteilte. Durch die bislang zwölf gemeldeten Anschläge kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

SLM Solutions Group findet Partner in Italien - Auftrag in Sicht

Der 3D-Metalldruckerhersteller SLM Solutions hat eine langfristige Kooperationsvereinbarung mit dem italienischen Auftragsfertiger BeamIT unterzeichnet. Im Zuge der Vereinbarung hat BeamIT angekündigt, bis Ende 2019 weitere 15 Multi-Laser-Maschinen von SLM zu kaufen.

Immobilienentwickler Noratis will Ende Juni an die Börse

Der Immobilienentwickler Noratis will kurzfristig an die Börse gehen. Mit der Platzierung von 2 Millionen neuen Aktien sollen dem Unternehmen aus Eschborn rund 45,5 Millionen Euro zufließen, die in weiteres Wachstum investiert werden sollen. Geplant sein eine Notierung im Börsensegment Scale der Frankfurter Börse und eine Erstnotiz am 30. Juni.

Ringmetall kauft kleineren Spannringproduzenten in China

Die Ringmetall AG will durch eine Übernahme in China wachsen. Der Münchener Anbieter für die Verpackungsindustrie plant die Übernahme der HongRen, einem Hersteller von Spannringen und Fassverschlusssystemen. Über die Höhe des Kaufpreises haben die beteiligten Parteien laut Mitteilung Stillschweigen vereinbart.

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

June 19, 2017 06:51 ET (10:51 GMT)

China will doch strenge Quoten für E-Autos ab 2018 - Bericht

China will einem Zeitungsbericht zufolge nun doch bereits nächstes Jahr strenge Quoten für Elektroautos einführen. Wie das Handelsblatt berichtet, sieht auch der überarbeitete Entwurf der Verordnung vor, dass 2018 mindestens 8 Prozent der im Land verkauften Wagen eines Herstellers Elektro- oder Hybridfahrzeuge sein müssen. In den beiden Jahren danach steige die Quote auf 10 und 12 Prozent. Andernfalls drohen Strafen.

Airbus erhält Auftrag von Gecas für 100 A320neo

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Großauftrag des Leasingkonzerns GE Capital Aviation Services (Gecas) erhalten. Auf der Luftfahrtmesse in Paris unterzeichnete die Leasingsparte des Mischkonzerns General Electric eine feste Bestellung für 100 Maschinen aus der A320neo-Familie. Bei allen Maschinen entschied sich Gecas für Leap-X-Triebwerke des Herstellers CFM.

Boeing erweitert Mittelstrecken-Flotte um Modell Max 10

Der US-Flugzeugbauer Boeing erweitert seine Mittelstrecken-Flotte: Das Unternehmen verkündete die Einführung der Maschine vom Typ 737 Max 10, einer verlängerten Version seiner Mittelstreckenflieger. Er habe das "Vergnügen, den jüngsten Familienzuwachs zu verkünden", sagte der Chef der Abteilung für zivile Luftfahrt des Unternehmens, Kevin McAllister, bei der Luftfahrtmesse im französischen Le Bourget.

Europcar kauft spanischen Billiganbieter Goldcar

Der Autovermieter Europcar verstärkt sein Geschäft mit dem auf Touristen spezialisierten Billiganbieter Goldcar aus Spanien. Der französische Konzern hat dazu laut einer Mitteilung mit der britischen Beteiligungsgesellschaft Investindustrial eine Kaufvereinbarung abgeschlossen, die für Goldcar einen Unternehmenswert von 550 Millionen Euro zugrundelegt.

Kaufhof-Mutter Hudson's Bay soll strategische Alternativen prüfen

Der kanadische Handelskonzern Hudson's Bay muss sich künftig mit den Forderungen eines aktivistischen Investors auseinandersetzen. Der Konzern, dem in Deutschland die Galeria-Kaufhof-Kette gehört, soll strategische Alternativen prüfen, verlangt die mit knapp 4,3 Prozent beteiligte Land & Buildings Investment Management LLC. Dazu gehört ein möglicher Abschied von der Börse oder eine Sanierung der enormen Immobilienbestände.

Finnische Baukonzerne Lemminkainen und YIT vor Milliardenfusion

Die finnischen Baukonzerne Lemminkainen Corp. und YIT Corp. wollen fusionieren, um ihre Position im nordeuropäischen Markt zu vergrößern und zu stärken. Angesichts schwieriger Marktbedingungen haben sich die beiden Unternehmen in den vergangenen Jahren auf ihre operative und kapitalwirtschaftliche Effizienz konzentriert. Von dem Zusammenschluss erhoffen sie sich unter anderem eine Beschleunigung des Wachstums und eine Reduzierung der Abhängigkeit von länderspezifischen Bauzyklen erwartet.

Perkinelmer kauft deutsche Euroimmun für 1,3 Milliarden Dollar

Der US-Diagnosespezialist Perkinelmer stellt sich mit einem Zukauf in Deutschland breiter auf. Die Amerikaner bieten nach eigenen Angaben rund 1,3 Milliarden US-Dollar in bar für die in Lübeck ansässige Euroimmun.

Tabakkonzern Philip Morris baut neues Werk in Dresden

Dresden als Industriestandort kann sich über hunderte neue Arbeitsplätze freuen: Der Tabakkonzern Philip Morris baut in der Elbmetropole ein Werk zur Herstellung von Tabaksticks für elektronische Zigaretten und schafft damit 500 neue Arbeitsplätze, wie das Unternehmen mitteilte. Der Bau der 80.000 Quadratmeter großen Anlage soll noch in diesem Jahr beginnen und voraussichtlich Anfang 2019 abgeschlossen sein.

EU billigt Beihilfen für deutsch-französisches Hubschrauberprojekt

Die EU-Kommission hat die Förderung eines Hubschrauber-Projekts von Airbus durch die Regierungen in Berlin und Paris gebilligt. Das deutsch-französische Gemeinschaftsprojekt zur Entwicklung eines neuen Transporthubschraubers verletze die Regeln des Binnenmarktes nicht und sei mit den Beihilferegelungen der EU vereinbar, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Sie billigte Beihilfen im Gesamtumfang von 377 Millionen Euro.

===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com
===
DJG/cln

END) Dow Jones Newswires

June 19, 2017 06:51 ET (10:51 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung