NewsFinanzmarkt
Werbung

Novo Nordisk von niedrigeren Insulin-Preisen in China belastet

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Dominic Chopping

STOCKHOLM (Dow Jones)--Das dänische Pharmaunternehmen Novo Nordisk erwartet spürbare Belastungen aus niedrigeren Preisen für Insulin in China. Der negative Effekt auf das weltweite Umsatzwachstum dürfte deswegen kommendes Jahr bei 3 Prozent liegen, kündigte die Novo Nordisk AS an. Dämpfend würden auch geringere Verkaufsmengen von in China verkauftem Insulin wirken.

Ausgangspunkt der Prognose seien die Ergebnisse der Beschaffungsausschreibung für Insulin in China. Die chinesische Gesundheitsbehörde (National Healthcare Security Administration) hatte das in Krankenhäusern verkaufte Insulin ausgeschrieben. Alle Insuline von Novo Nordisk seien, mit Ausnahme von Ryzodeg und Xultophy, aufgenommen worden.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/kla/jhe

END) Dow Jones Newswires

November 26, 2021 02:41 ET (07:41 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung