NewsFinanzmarkt
Werbung

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

BMW - BMW will den CO2-Abdruck seiner Fahrzeuge mit der nächsten Modell-Generation deutlich reduzieren - und zwar nicht nur durch den Wechsel zu Elektroantrieben. Erstmals setzt sich der Vorstand konkrete Ziele für die Verwendung sogenannter Sekundärmaterialien. Bislang enthalten die Autos von BMW im Durchschnitt weniger als 30 Prozent recycelte Werkstoffe. Nach Informationen des Spiegel aus Konzernkreisen soll diese Quote langfristig über alle Modellreihen hinweg auf mindestens 50 Prozent erhöht werden. Um das Ziel zu erreichen, will BMW künftig mit dem Chemiekonzern BASF und dem Recycling-Spezialisten Alba zusammenarbeiten. (Spiegel)

DAIMLER - Daimler will in seiner Produktion schon in wenigen Jahren grünen Stahl einsetzen. Wie das Handelsblatt vorab erfuhr, hat der Konzern eine Kooperation mit dem schwedischen Stahlhersteller SSAB gestartet und will sich bereits ab 2026 mit Stahl aus der Wasserstoffproduktion beliefern lassen. Schon im kommenden Jahr sollen erste Prototypenteile für Rohbauumfänge aus grünem Stahl gefertigt werden. SSAB betreibt bereits seit Anfang des Jahres eine Pilotanlage im schwedischen Lulea. In den kommenden fünf Jahren will der Konzern den Markt im industriellen Maßstab mit grünem Stahl beliefern. (Handelsblatt)

VAN MOOF - Der Fahrrad-Boom fängt gerade erst an. Das zumindest glaubt offenbar eine Gruppe internationaler Finanzinvestoren und steckt insgesamt 128 Millionen Dollar in die niederländische E-Bike-Firma Van Moof. Unter den Geldgebern ist auch Gillian Tans, die frühere Chefin des Buchungsportals Booking.com. Es ist die mit Abstand größte Finanzierung, die Van Moof bisher erhalten hat. Vor knapp einem Jahr hatte die 2009 gegründete Firma rund 34 Millionen Euro von einer Gruppe britischer und amerikanischer Geldgeber bekommen. (Süddeutsche Zeitung)

BERLIN BRANDS GROUP - Das E-Commerce-Unternehmen Berlin Brands Group verbessert durch einen neuen finanzstarken Partner seine Wachstumschancen. Das Privat-Equity-Unternehmen Bain Capital übernimmt den 40-Prozent-Anteil des Investors Ardian. Im Zuge dieser Übernahme wird BBG mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet und damit zum jüngsten europäischen Einhorn. (Handelsblatt)

PAYBACK - Das Bonusprogramm Payback hat mit einem neuen namhaften Partner den Verlust von Galeria Karstadt Kaufhof kompensiert. Ab dem 7. Oktober können Kunden auch in den deutschen Filialen von C&A Payback-Punkte sammeln. Ab Anfang nächsten Jahres wird die Zusammenarbeit auch auf den deutschen Onlineshop von C&A ausgeweitet. Payback konnte sein Netz in jüngster Zeit deutlich auf mittlerweile 680 Partnerunternehmen erweitern. Im April kam die Lebensmittelkette Globus dazu. (Handelsblatt)

ALLOHEIM - Deutschlands zweitgrößter Pflegeheimbetreiber Alloheim wird vom Eigentümer Nordic Capital für einen milliardenschweren Verkauf ins Schaufenster gestellt. Als Interessenten kommen andere Finanzinvestoren ebenso in Frage wie strategische Konkurrenten. Aber auch ein Unternehmen wie der französische Pflegeheimbetreiber Korian Gruppe, laut Branchenliste von Pflegemarkt.com der Marktführer in Deutschland, wird als möglicher Interessent genannt. (Börsen-Zeitung)

ABB - Frank Mühlon, Leiter der E-Mobilitätssparte von ABB, sagte, die Division bereite nun einen Carve-out vor. "Wir werden eine rechtlich eigenständige Einheit werden, um uns auf die Möglichkeit eines Börsenganges einzustellen", so Mühlon. Eine Entscheidung für oder gegen den Börsengang stehe aber noch aus. Aber man regele bereits nach dem Arms-Length-Prinzip die Zusammenarbeit der neu zu schaffenden Firma E-Mobility mit dem möglichen Hauptaktionär, der ABB Holding. (Börsen-Zeitung)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/cbr/mgo

END) Dow Jones Newswires

September 02, 2021 01:06 ET (05:06 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung