NewsFinanzmarkt
Werbung

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

AUDI/VW - Audi, die Tochtergesellschaft des Volkswagenkonzerns, hat angekündigt, von 2033 an keine Modelle mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen - mit allen Konsequenzen. "wir müssen weg vom Co2, denn wir haben als Automobilhersteller auch eine gesellschaftliche Verantwortung", unterstreicht Audi-Chef Markus Duesmann im Gespräch die Bedeutung einer klimaneutralen Mobilität. Das "Verfallsdatum" für die Audi-Benziner und -Dieselfahrzeuge habe sich dabei aus der Entwicklungsarbeit für die kommenden Jahre von selbst ergeben. "Unser Portfolio ist durchgeplant, fünf Jahre Entwicklung, plus sieben Jahre Produktion. Dann sind wir im Jahr 2033. (FAZ)

MAHLE - Michael Frick arbeitet seit 2003 beim Autozulieferer Mahle, ist seit 2014 CFO und seit dem Frühjahr Interims-CEO. Mit wachsenden Umsätzen und einem strikten Sparprogramm hat er das Stuttgarter Unternehmen in die schwarzen Zahlen geführt. Allerdings hält er die Lage in der Branche wegen der Transformation und der Bauteileengpässe nach wie vor für unsicher. Mahle will Plug-in-Hybride nicht zu früh abschreiben, setzt auf Schnelllade-Expertise und schließt weiteren Stellenabbau nicht aus. (Börsen-Zeitung)

GALERIA - Der Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof will weitere Immobilien verkaufen, die an die angeschlagene Warenhauskette vermietet sind. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital unter Berufung auf Finanzkreise. Derzeit sucht die österreichische Signa-Gruppe von René Benko nach einem Käufer für ein Paket von zehn Warenhäusern in vorrangig mittelgroßen deutschen Städten. Dabei geht es um frühere Kaufhof-Immobilien unter anderem in Hannover, Bonn, Aachen, Mainz, Mannheim, Würzburg und Ulm. (Capital)

SPARKASSEN - Die bayerischen Sparkassen reagieren gelassen auf die wieder aufgeflammten Gerüchte um einen Verkauf der Direktbank DKB. "Ich habe nichts von aktuellen Bemühungen der Landesbank oder des Freistaats gehört", antwortete Ulrich Reuter, der Präsident des Sparkassenverbands Bayern, auf die Frage nach Überlegungen für einen Verkauf. "Es ist nichts, was in diesem und ich glaube auch im nächsten Jahr auf der Prioritätenliste ganz oben steht." Die bayerischen Sparkassen sind mit einem Anteil von 25  Prozent der kleinere Gesellschafter der Bayerischen Landesbank (BayernLB), zu der die DKB gehört. Der größte Anteilseigner ist mit 75  Prozent der Freistaat. (Börsen-Zeitung)

INTEL - Europa steht vor einer der größten Industrie-Investitionen seiner Geschichte. Bis Ende des Jahres will der amerikanische Halbleiterhersteller Intel bekanntgeben, wo auf dem europäischen Festland er bis 2030 acht große Chip-Fabriken bauen wird. Wie der Vorstandsvorsitzende Pat Gelsinger sagte, gibt es derzeit etwa 10 Standort-Kandidaten, darunter mehrere in Deutschland. (FAZ, siehe auch Wirtschaftswoche)

3I - In der Private-Equity-Branche bahnt sich eine mindestens Hunderte Millionen Euro und eventuell milliardenschwere Transaktion an: Der Investor 3i bereitet nach den Verkauf des deutsch-niederländischen Verpackungsherstellers WP (vormals Weener Plastic) vor. Er habe als Investmentbanken Barclays und William Blair mandatiert, ist in Branchen- und Finanzkreisen zu hören. Eine Transaktion sei für nächstes Jahr zu erwarten. 3i und Barclays lehnten einen Kommentar ab, William Blair war am Mittwochnachmittag nicht erreichbar. (FAZ)

GOOGLE/T-SYSTEMS - Google und T-Systems haben eine strategische Partnerschaft für das Cloud-Computing vereinbart: Die beiden Unternehmen wollen Dienste anbieten, die besonders hohen Ansprüchen an Datenschutz und IT-Sicherheit genügen. Geschäftskunden in Deutschland können die Infrastruktur des amerikanischen Konzerns nutzen, Betrieb und Kontrolle jedoch der Telekom-Tochter übertragen. Dabei soll es unterschiedliche Sicherheitsstufen geben. Eine erste Version der "souveränen Cloud" werde Mitte 2022 zur Verfügung stehen, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. (Handelsblatt)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/err/sha

END) Dow Jones Newswires

September 09, 2021 00:52 ET (04:52 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung