NewsFinanzmarkt
Werbung

Trump beflügelt BMW, Daimler und VW

| Quelle: finanztreff

Eine Meldung über eine verschobene Entscheidung über mögliche US-Importzölle für europäische Autos hat am Nachmittag die Autowerte im Dax und damit auch den Leitindex kräftig nach oben gehievt. Der Dax <DE0008469008> sprang binnen weniger Minuten von 11.920 Punkten auf 12.096 Zähler.

Die Papiere von BMW <DE0005190003> und Daimler <DE0007100000> rückten zuletzt um 2,2 beziehungsweise 3,1 Prozent vor, nachdem es hieß, US-Präsident Donald Trump wolle die Entscheidung über höhere Abgaben um bis zu sechs Monate verschieben. Die Vorzugsaktien von Volkswagen <DE0007664039> schafften es derweil nur mit 0,6 Prozent ins Plus.

Die Spekulationen sorgten am Markt allgemein wieder für Entspannung in puncto Handelsstreitigkeiten, wie der sprunghaft ins Plus gedrehte Dax zeigte. Der zuvor noch schwächere Leitindex legte zuletzt um etwas mehr als ein halbes Prozent zu.

Damit würde ein großer Unsicherheitsfaktor vorerst von den Aktien aus dem Autosektor genommen, hieß es am Markt. Analyst Kai Müller von der Bank of America hatte erst am Vortag darauf hingewiesen, dass es zeitnah richtungweisendes in dieser Frage geben könnte, da am 18. Mai eine 90-Tage-Frist ablaufe. Diese war dem US-Präsidenten Trump im Februar im Zuge einer Untersuchung eingeräumt worden, ob die EU-Importe eine Bedrohung für die nationale Sicherheit sind.

Wie Müller am Dienstag in seiner Studie analysierte, wären Daimler und BMW deutlich stärker von zusätzlichen US-Handelsbarrieren betroffen als Volkswagen. Entsprechend erklärt es sich auch, dass die Aktien der beiden Premium-Autobauer auf die Kreisemeldung deutlicher reagierten als jene des Wolfsburger Wettbewerbers.

Mit Material von dpa-AFX

Im Artikel erwähnt
Werbung