NewsFinanzmarkt
Werbung

Wirecard-Aktie: Analysten senken 12-Monats-Kursziele

| Quelle: finanztreff

Nach Vorlage der jüngsten Quartalszahlen senken eine Reihe von Analysehäusern ihre Einschätzungen für Wirecard. Besonders deutlich hat heute die US-Investmentbank Goldman Sachs das Zwölf-Monats-Kursziel für Wirecard gesenkt. Dennoch bleibt das Gros der Analysten sehr zuversichtlich für die weitere Kursentwicklung des Zahlungsdienstleisters. Zu zuversichtlich? 

Goldman Sachs senkte das Wirecard-Kursziel von zuvor 230 auf nun 175 Euro. Mit der Kurszielsenkung reflektiere er die Wahrscheinlichkeit, dass am Markt verschiedene Risiken eingepreist würden, etwa in Bezug auf die Ergebnisse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und Untersuchungen in Singapur, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer aktuellen Studie. Davon hänge die weitere Kursentwicklung ab.

Die robuste Wachstumsdynamik des Zahlungsabwicklers halte derweil an. Das dritte Quartal habe den Erwartungen weitgehend entsprochen.  Seine Einstufung ließ Moawalla auf "Buy". Die Wirecard-Aktie verlor am Freitag-Vormittag leicht und schwankte um die 120-Euro-Marke. Vom aktuellen Kursniveau aus betrachtet ergibt sich bis zum GS-Kursziel immer noch ein Potenzial von fast 50 Prozent.

Am Vortag hatte bereits das Investmenthaus Bryan Garnier das Kursziel für Wirecard deutlich von 240 auf 180 Euro gesenkt. Analyst Olivier Pauchaut begründete die Zielsenkung mit einem höheren Risikoabschlag im Zuge der Sonderprüfung der Bilanz durch KPMG. Dem liege ein fairer Wert auf Basis diskontierter Barmittel-Zuflüsse von 280 Euro zugrunde.

Sechs-Monats-Chart Wirecard (in Euro)


Die DZ Bank bleibt unterdessen ebenfalls zuversichtlich für Wirecard -0,90% und hat ihre Einstufung nach den Quartalszahlen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 185 Euro belassen. Auch im dritten Quartal sei der Zahlungsabwickler auf Wachstumskurs geblieben und habe von den Trends zur Digitalisierung von Zahlungsprozessen weltweit profitiert, schrieb Analyst Harald Schnitzer.

Das Kursziel der Schweizer Großbank UBS für Wirecard liegt weiterhin bei 151 Euro, die Kaufeinschätzung auf "Neutral". Die Kennziffern des Zahlungsabwicklers seien erwartungsgemäß ausgefallen, schrieb Analyst Hannes Leitner in einer aktuellen Studie. Der Anlegerfokus richte sich aber weniger auf die generell ordentliche operative Entwicklung, sondern auf die immer wiederkehrenden Bilanzierungsvorwürfe, die nun von unabhängiger Seite überprüft würden.

Mit seinem konstantem Kursziel von 220 Euro gehört Kepler Cheuvreux zu den optimistischsten Analysten. Sie sehen vor allem die Übernahme von Allscore Payment in China vielversprechend. Die Aussichten des Zahlungsdienstleisters für die kommenden Quartale seien weiterhin rosig.

Größter Optimist ist Richard-Maxime Beaudoux von Société Générale. Er hatte bereits kurz nach den Zahlen sein "Buy"-Rating mit einem fairen von 271 Euro erneuert. Das durchschnittliche Zwölf-Monats-Kursziel zu Wirecard der 29 bei Bloomberg geführten Analysten liegt derzeit bei 192,19 Euro.  (mmr mit Material von dpa-AFX)

Jüngste Analysten-Einschätzungen zu Wirecard (Quelle: Bloomberg)
Im Artikel erwähnt
Werbung