NewsFinanzmarkt
Werbung

Wirecard überzeugt – nur teilweise

| Quelle: finanztreff

Wirecard bleibt trotz der massiven Vorwürfe rund um seine Bilanzierung auch weiter in der Wachstumsspur. Im vierten Quartal lag der DAX-Konzern beim Umsatz sogar überraschend deutlich über den Erwartungen der Experten – doch die Profitabilität enttäuschte.

Der Umsatz im Gesamtjahr legte auf Basis vorläufiger Kennzahlen um 38 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro zu. Das war mehr als von Experten erwartet. Wirecard bietet Händlern im Internet und auch offline die Technik zur Abwicklung von elektronischen Zahlungen an, so etwa die Akzeptanz von Kreditkarten und auch die Risikoabsicherung von Zahlungen. An den über die eigene Plattform abgewickelten Transaktionen verdient Wirecard über Gebühren von rund 1,5 Prozent mit.

Das zahlt sich auch beim Gewinn aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um rund 40 Prozent auf 785 Millionen Euro. Bereinigt um Sonderkosten für Prüfung, Beratungs- und Rechtsberatungsleistungen hätte das operative Ergebnis 794 Millionen Euro betragen, bei einem Wachstum von 42 Prozent. Damit traf Wirecard die Schätzungen von Analysten.

"Digitale Zahlungsvorgänge haben in einigen Ländern die Bargeldzahlung bereits überholt", sagte CEO Markus Braun. "Unsere strukturellen Wachstumstreiber offenbaren ein erhebliches Potential und sind somit auch ein Ausblick auf Wirecards Zukunft." Den Ausblick auf das laufende Jahr bestätigte das Management. Detaillierte Zahlen will Wirecard am 8. April auf seiner Bilanzpressekonferenz vorlegen.

"Die finanzielle Performance von Wirecard schließt nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an", sagte Finanzchef Alexander von Knoop. Zielgerichtete Investitionen und der stete Blick auf die Kosten hätten auch 2019 zu einem herausragenden operativen Ergebnis geführt. Der Konzern gehe auch von einem starken Zufluss finanzieller Mittel aus.

Aussagen zur Sonderprüfung wurden vom Management nicht getroffen – Börsianer hatten auch nicht damit gerechnet, zumal das Unternehmen den Abschluss der Untersuchungen zum Ende des ersten Quartals in Aussicht gestellt hat. Mit Blick auf die Zahlen monierte ein Händler in einer ersten Reaktion die insgesamt leicht enttäuschende Profitabilität. Der Umsatz hatte schließlich deutlich über den Erwartungen gelegen, das operative Ergebnis aber dagegen wie zuvor gedacht.

Das macht die Aktie

Kurz vor Handelsstart liegt die Wirecard-Aktie +1,49% leicht mit einem Prozent im Minus. Der aktuelle Kurs von 142,55 Euro liegt damit weiterhin über der 200 Tage-Linie bei 135,86 Euro. Der seit Jahresbeginn bestehende Aufwärtstrend ist damit intakt.

Mit Material von dpaAFX.
Im Artikel erwähnt
Werbung