NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/DAX bleibt auf Rekordjagd

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX hat am Donnerstag bei 15.964 Punkten ein neues Allzeithoch markiert, und das trotz eines zunehmenden Inflationsdrucks in den USA. Die US-Erzeugerpreise sind im Juli um 1 Prozent gestiegen, erwartet wurde ein Plus von 0,6 Prozent. Am Vortag hatte eine im Kern leicht unter den Erwartungen gestiegene Verbraucherpreisinflation den DAX auf ein Rekordhoch getrieben, die aktuellen Preisdaten wurden aber ignoriert. Ein Händler sprach davon, dass sich die Börsen wieder einmal die Daten raussuchten, die ihnen am besten in den Kram passten. Der DAX gewann 0,7 Prozent auf 15.938 Punkte.

===
Telekom wächst organisch und erhöht erneut Prognose
===
Die Deutsche Telekom (plus 2,8 Prozent) hat im zweiten Quartal mit der organischen Entwicklung die Prognosen der Analysten deutlich übertroffen, allerdings erstmals seit einem Jahr keine Wachstumssprünge mehr vollzogen. Der US-Zukauf Sprint ist nun seit einem Jahr in der Bilanz konsolidiert und operativ läuft es für den DAX-Konzern auf beiden Seiten des Atlantiks gut. Insgesamt brachten die Bonner es auf ein organisches Wachstum von 6,8 Prozent beim Umsatz. Für das Gesamtjahr erhöhte die Telekom ihren Ausblick.

Henkel hat nach dem zweiten Quartal die erst im Mai angehobene Umsatzprognose für das Jahr weiter erhöht, allerdings für die operative Gewinnmarge die Erhöhung zurückgenommen. Im zweiten Halbjahr blieben die Herausforderungen für die Wirtschaft durch stark gestiegene Rohstoffpreise und angespannte Lieferketten hoch. Für die Aktie ging um 1,6 Prozent nach unten. Das Adidas-Papier schloss 1,6 Prozent fester. Das Unternehmen hat die US-Fitnessmarke Reebok für bis zu 2,1 Milliarden Euro verkauft.

Delivery Hero verloren 7,6 Prozent. Der Essenslieferer hat zwar gute Umsatzdaten vorgelegt, jedoch die Gewinnmarge auf den unteren Rand der bisherigen Spanne präzisiert. "Da reagiert der Markt derzeit absolut allergisch", sagte ein Händler. Denn damit würden Gewinnerwartungen nach oben gekappt.

Um 5 Prozent nach oben ging es für Bilfinger. Der Industriedienstleister sitzt auf Überschusskapital und will es an die Aktionäre zurückgeben. Dies soll über Aktienrückkäufe, Sonderdividenden und frühere Schuldentilgungen geschehen.

Trotz ordentlicher Zahlen und eines Ausblicks im Rahmen gaben Sixt Stämme um 3,8 Prozent nach. Im Handel hieß es, die Aktie sei ein wenig zu weit gelaufen, was sich in einer in der Zwischenzeit recht hohen Bewertung niederschlage. Das Umfeld bleibt grundsätzlich günstig angesichts anziehender Preise und einer steigenden Nachfrage.

===
Ausblick von Cancom enttäuscht
===
Tendenziell gut wurden die Geschäftszahlen von Nordex (-5%) im Handel aufgenommen. Allerdings sei der Ausblick "nur" bestätigt worden, meinte ein Händler. "Nach der gesenkten Margenprognose bei Vestas gestern hätte ein bisschen mehr Zuversicht gut getan", fügte er hinzu. Nach überzeugenden Geschäftszahlen wurde bei Cancom bemängelt, dass der Ausblick nicht nach oben genommen worden sei. Dieser Umstand schickte die Aktie um 5,3 Prozent gen Süden.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.937,51 +0,7% +16,17%
DAX-Future 15.936,00 +0,8% +16,74%
XDAX 15.944,26 +0,6% +16,64%
MDAX 35.804,49 +0,1% +16,26%
TecDAX 3.838,63 +0,7% +19,48%
SDAX 16.875,65 -0,3% +14,30%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 176,64 -7

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 21 8 1 2.898,9 53,0 47,0
MDAX 34 26 0 1.012,9 37,4 35,9
TecDAX 21 9 0 961,8 31,3 20,3
SDAX 34 35 1 230,6 11,6 8,7
===
===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/cln

END) Dow Jones Newswires

August 12, 2021 11:51 ET (15:51 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung