NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/DAX fällt ohne Gegenwehr auf Zweijahrestief

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag die Bären das Zepter übernommen. Seit seinem Jahreshoch hat der deutsche Benchmark-Index DAX mehr als 20 Prozent an Wert verloren, per Definition befindet er sich damit im Bärenmarkt. Sicher ist, dass es in diesem Tempo nicht weitergeht. Allein seit Montagmorgen hat der Index gut 6 Prozent an Wert verloren.

Mit der Verhaftung der Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei, Meng Wanzhou, in Kanada auf Betreiben der USA, ist der Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften der Welt in eine neue Ebene gerückt. Nachdem sich nach dem G20-Treffen einen Annäherung der beiden Supermächte angedeutet hatte, lösen sich die Hoffnungen auf eine Deeskalation nun in Luft auf. Für die exportlastige deutsche Wirtschaft keine guten Aussichten, die Anleger trennten sich quer Beet von ihren Aktienbeständen. Der DAX schloss 3,5 Prozent leichter bei 10.811 Punkten.

===

Bundesanleihen als Hort der Sicherheit gesucht

===
Momentan geht es darum, an den Börsen kein Geld zu verlieren. Als sicherer Hafen gelten weiterhin Anleihen, auch wenn dort kaum Rendite verdient werden kann. Denn Bundesanleihen bis zu 8 Jahren liefern negative Zinsen. Die Rendite der zehnjährigen Bunds liegt gerade noch bei 0,23 Prozent.

Profiteur niedriger Zinsen waren und sind an der Börse die Immobilienunternehmen. Vonovia ist einer der größten in Europa und legte am Morgen zudem überzeugende Zahlen vor. Für 2019 setzt der DAX-Konzern seine Ziele höher. Im DAX stellte die Aktie mit einem 1,3 Plus von Prozent den einzigen Gewinner.

Dagegen fiel die Daimler-Aktie um 6,2 Prozent. Das Gewinnpotenzial - egal, ob kurz-, mittel- oder langfristig - sei unsicher und eine anhaltende Belastung, hieß es von den Warburg-Analysten. Zudem verhagelt die Verzögerung beim gemeinsamen Mobilitätsunternehmen mit BMW der Daimler-Finanzsparte das Ergebnis. BMW fielen um 2,8 Prozent.

Nachdem SGL Carbon das Erreichen eines ausgeglichenen freien Cashflow um ein Jahr auf 2021 nach hinten verschoben hat, büßte die Aktie 19,4 Prozent an Wert ein.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 134,7 (Vortag: 95,3 ) Millionen Aktien im Wert von rund 5,34 (Vortag: 3,17) Milliarden Euro. Es gab 1 Kursgewinner, 28 -verlierer und 1 unveränderte Aktie.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 10.810,98 -3,48% -16,31%
DAX-Future 10.832,00 -3,23% -17,52%
XDAX 10.837,01 -3,22% -15,74%
MDAX 22.447,75 -3,14% -14,32%
TecDAX 2.505,35 -2,69% -0,94%
SDAX 10.014,41 -3,06% -15,75%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 163,53 67
===
===
Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/ros

END) Dow Jones Newswires

December 06, 2018 11:51 ET (16:51 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung