NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/DAX fester trotz katastrophaler US-Arbeitsdaten

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Trotz extrem schlechter US-Arbeitsmarktdaten hat der DAX am Donnerstag mit Aufschlägen geschlossen. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe schnellte auf über 3 Millionen in die Höhe und damit auf den mit Abstand höchsten jemals gemessenen Wert. Dieser lag weit über der Marktprognose von 1,5 Millionen. Der DAX gewann dennoch 1,3 Prozent auf 10.001, im Tief hatte der Index bei 9.526 Punkten gestanden.

Ein Grund für die Marktreaktion dürfte gewesen sein, dass sich hinter der Konsenserwartung erhebliche Abweichungen bei den einzelnen Schätzungen verborgen haben. Zum Teil wurden noch deutlich schlechtere Werte erwartet. Daneben haben einige Investmenthäuser damit begonnen, Anlegern zum Einstieg in den Aktienmarkt zu raten. Außerdem dürften einige Anleger die schwachen Daten ignoriert haben und auf die Kraft des 2 Billionen Dollar schweren Konjunkturprogramms der US-Regierung setzen.

===
Airbus und MTU erholen sich nach Ausverkauf
===
Im MDAX haussierten Airbus gleich mit Aufschlägen von 20,7 Prozent auf 72,50 Euro. Im Handel war von einer Gegenbewegung die Rede, möglicherweise noch unterstützt durch Leereindeckungen. Die Aktie sei extrem überverkauft nach dem Absturz vom Jahreshochs von knapp 140 Euro auf im Tief unter 50 Euro.

Tagesgewinner im DAX waren MTU Aero mit Aufschlägen von 12,1 Prozent, und das obgleich das Unternehmen den Ausblick für 2020 kassiert hatte. Das überraschte indes niemanden mehr am Markt und ähnlich wie bei Airbus kam es nach dem Ausverkauf in der Aktie zu einer kräftigen Erholung.

Fresenius (plus 2,6 Prozent) und FMC (plus 2,8 Prozent) waren ebenfalls gesucht. Trotz der Coronaviruskrise behielt Fresenius ihren Ausblick für 2020 bei. Pfeiffer Vacuum gewannen 3,1 Prozent - das Unternehmen will im Jahresverlauf weiter wachsen.

===
Hamborner REIT befürchtet Mietausfälle
===
Hamborner REIT gaben dagegen um 5,2 Prozent nach. Das Unternehmen hat die Prognose zurückgezogen und rechnet mit Mietausfällen. Das hört man im Sektor nicht gern: Vonovia verloren 0,8 Prozent. Deutsche Euroshop gaben gleich um 7,6 Prozent nach - der Betreiber von Einkaufszentren gilt als besonders gefährdet mit Blick auf mögliche Mietausfälle.

Nach ordentlichen Geschäftszahlen ging es für SMA Solar um 16,9 Prozent nach oben. Nach einer Hochstufung durch Hauck & Aufhäuser kletterten Drägerwerk um 12,2 Prozent. Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 160,5 (Vortag: 204,7) Millionen Aktien im Wert von rund 5,65 (Vortag: 7,18) Milliarden Euro. Es gab 22 Kursgewinner und acht -verlierer und 0 unveränderte Aktien.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 10.000,96 +1,28% -24,52%
DAX-Future 9.976,00 +1,68% -23,79%
XDAX 10.004,56 +2,03% -23,83%
MDAX 21.426,13 +3,20% -24,32%
TecDAX 2.592,21 +1,93% -14,02%
SDAX 9.325,16 +1,90% -25,47%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 171,11% +144
===
===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

END) Dow Jones Newswires

March 26, 2020 12:58 ET (16:58 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung