NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/DAX mit versöhnlichem Wochenausklang

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ist es zum Wochenschluss nach oben gegangen. Unterstützung kam von der Wall Street, an der die Indizes von einem Rekordhoch zum nächsten steigen - so auch am Freitag. Gegenwind lieferten dagegen die Anleihemärkte, an denen die Zinsen stiegen. Aber auch die jüngsten Wirtschaftsdaten trübten die Stimmung ein. Die Berichtssaison in Deutschland schaltete zum Wochenschluss einen Gang zurück. Continental senkte den Ausblick - was sich aber seit Monaten bereits angekündigt hatte.

===
Erholung in Deutschland verliert an Schwung
===
Die Unternehmen im Industrie- und Dienstleistungsbereich in Deutschland leiden nach Aussage der DZ-Bank mehr und mehr unter dem Mangel an Vorprodukten und können ihre Produktion nicht wie gewünscht steigern. Dabei ist der Auftragsbestand nach wie vor hoch. Die hohen Energiepreise setzten die Unternehmen zusätzlich unter Druck und zwängen sie dazu, ihre Verkaufspreise ebenfalls anzuheben. Die Schwierigkeiten in der Versorgung mit Vorprodukten und die hohen Energiepreise dürften noch einige Monate anhalten. Trotzdem blieben die Unternehmen zuversichtlich, dass sich die Engpässe bald auflösten. Das dokumentieren die weiter steigenden Einstellungszahlen.

Wieder aufgekommene IPO-Fantasie bei der Sportwagenschmiede Porsche AG wurde im Handel als Grund für die gute Entwicklung im Autosektor genannt. Jüngster Auslöser war ein Artikel im Manager Magazin. Entsprechende Spekulationen gab es allerdings bereits in der Vergangenheit. Nach Einschätzung aus dem Handel wäre der Zeitpunkt für einen Börsengang angesichts der vermutlich erzielbaren hohen Bewertung günstig gewählt. VW stiegen 2,2 Prozent und BMW um 1,7 Prozent, Porsche SE um 1,4 Prozent.

Die Gewinnwarnung von Continental (+0,5%) ging an der Aktie nahezu spurlos vorbei. "Dass Conti den Ausblick nicht halten wird können, wird seit langem erwartet", so ein Aktienhändler. Warburg hatte schon Ende September das Unternehmen auf die Liste derer genommen, die im zweiten Halbjahr eine Warnung abliefern dürften.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.542,98 +0,5% +13,30%
DAX-Future 15.523,00 +0,4% +13,86%
XDAX 15.539,56 +0,2% +13,68%
MDAX 34.824,99 +0,3% +13,08%
TecDAX 3.796,46 +0,4% +18,17%
SDAX 16.909,11 +0,2% +14,52%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 168,45% +51

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 26 13 1 2.918,8 49,9 54,6
MDAX 29 21 0 570,4 34,7 35,0
TecDAX 16 13 1 825,9 25,4 24,5
SDAX 38 30 2 203,4 9,5 10,6
===
===
Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/flf

END) Dow Jones Newswires

October 22, 2021 11:55 ET (15:55 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung