NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/DAX vor EZB-Sitzung und mit Wahlumfragen abwärts

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Unsicherheit vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank und die jüngsten Wahlumfragen haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch belastet. Der DAX verlor 1,5 Prozent auf 15.610 Punkte. In der zweiten Reihe gaben der MDAX um 0,9 Prozent nach und der TecDAX um 1,1 Prozent. "Die Wolken am Börsenhorizont werden dunkler", sagte Jochen Stanzl von CMC Markets. "Neben den altbekannten Risikofaktoren wie einer Verlangsamung der konjunkturellen Erholung, einem drohenden Ende der ultralockeren Geldpolitik und steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus rückt nun auch die Bundestagswahl auf die Agenda", so der Analyst.

Die neuesten Umfragen deuten eine wachsende Mehrheit für 'Rot-Rot-Grün' an", so auch ein Aktienhändler. "Das ist sicherlich nicht die Koalition, die sich die Börse erträumt", sagte er. Aus statistischer Sicht neigt der DAX im Umfeld von Bundestagswahlen zur Schwäche.

Auch mit Blick auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag zeigten sich Marktteilnehmer vorsichtig. An der Börse wurde nicht ausgeschlossen, dass die EZB die Anleihekäufe in naher Zukunft drosseln könnte. Die Notenbank könnte das Volumen der Käufe zunächst auf 60 Milliarden Euro senken - also auf das Volumen vom Jahresbeginn. Dies könnte als Signal für einen Ausstieg aus der Krisenpolitik gewertet werden und die Diskussion um ein weiteres Zurückfahren der Anleihe-Käufe anheizen, so Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank.

===
Siemens Energy im freien Fall
===
Schwächster DAX-Wert war die Aktie von Siemens Energy, nachdem die Analysten von JP Morgan das Votum auf "Neutral" von "Overweight" gesenkt hatten. Die Titel büßten 8,1 Prozent ein. Siemens fielen um 3,5 Prozent.

Die Aktien des Autozulieferer Continental (-2,4%) standen im Fokus, nachdem am Vorabend Details zum Börsengang von Vitesco und deren Halbjahreszahlen vorgestellt worden waren. Die Antriebssparte von Conti soll am 16. September am Aktienmarkt starten. Die Zahlen sähen ordentlich aus dafür, dass sie mitten aus der Corona-Krise stammten. "Interessant ist besonders, dass schon 47 Prozent der gesamten Auftragseingänge auf E-Mobilität entfallen", so ein Händler mit Blick auf das Ordervolumen von 3,8 Milliarden Euro.

Auf der anderen Seite ging es mit den Reise- und Freizeitaktien gegen die allgemeine Tendenz nach oben. Lufthansa gewannen 0,6 Prozent und Fraport 2,2 Prozent. "Der Markt setzt trotz aller negativen Nachrichten von der Delta-Variante auf Reopening", sagte ein Händler.

Im DAX legten Covestro um 0,7 Prozent zu auf 58,34 Euro. Goldman Sachs hat das Kursziel auf 85 von 82 Euro erhöht und die Aktie auf einer Liste besonders aussichtsreicher Titel belassen. Auch Eon und Deutsche Telekom zogen etwas an.

In der dritten Reihe stiegen SMA Solar um 1,5 Prozent. "Das Sentiment profitiert davon, dass US-Präsident Joe Biden einen deutlichen Ausbau der Solarenergie ankündigen wird", sagte ein Händler. Zudem habe es Umschichtungen aus Siemens Energy gegeben. Dermapharm stiegen um 2,1 Prozent auf 84,10 Euro und markierten neue Allzeithochs, Grund waren positive Analystenschätzungen.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.610,28 -1,5% +13,79%
DAX-Future 15.607,00 -1,5% +14,33%
XDAX 15.608,74 -1,3% +14,19%
MDAX 35.944,05 -0,9% +16,72%
TecDAX 3.936,19 -1,1% +22,52%
SDAX 16.950,56 -1,5% +14,80%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 171,57 0

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 6 24 0 3.516,6 62,6 45,1
MDAX 14 45 1 934,0 40,3 33,9
TecDAX 8 22 0 857,6 28,7 23,8
SDAX 5 64 1 188,5 8,0 6,3
===
===
DJG/hru/cln

END) Dow Jones Newswires

September 08, 2021 11:49 ET (15:49 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung