NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/Schwach - Neue Lockdowns befürchtet

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Kursrutsch zum Wochenstart ist es am Dienstag am deutschen Aktienmarkt weiter nach unten gegangen. Der DAX fiel um 0,9 Prozent auf 12.064 Punkte. Zwischenzeitlich steigende Kurse wurden wegen der zunehmenden Risiko-Aversion zum Ausstieg genutzt. "Die Anleger befürchten neue Lockdowns und damit verbunden Schäden für die Wirtschaftsentwicklung", sagte ein Händler. Am Mittwoch will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Länder-Chefs über Maßnahmen gegen die Pandemie beraten.

Andererseits gilt der DAX nach den starken Abschlägen um 1.000 Punkte innerhalb von nur sieben Handelstagen nun als überverkauft. Von daher könnte die runde Marke von 12.000 Punkten dem Verkaufsdruck zumindest erst einmal Stand halten, so ein Marktanalyst. Entspannen würde sich die Lage aus technischer Sicht aber erst bei einer Rückkehr über die 12.600er Marke, meint er.

===
Plattner kauft für eine Viertelmilliarde SAP-Aktien
===
Bei den Technologie-Aktien gaben SAP um weitere 0,6 Prozent nach auf 96,95 Euro. Die Unternehmensführung hatte den Kurseinbruch vom Montag zum Kauf genutzt. An der Spitze stand dabei der Aufsichtsratsvorsitzende und Mitgründer Hasso Plattner, der über die Hasso Plattner Single Asset GmbH & Co KG für knapp 249 Millionen Euro Aktien zu einem durchschnittlichen Preis von 101,03 Euro gekauft hatte.

Gewinner Nummer eins im DAX waren Delivery Hero. Sie stiegen um 3,4 Prozent. Damit ist der steile Abwärtstrend der vergangenen Woche gebrochen. Marktteilnehmer setzten darauf, dass der Quartalsbericht am Mittwoch weitere Schritte hin zur Profitabilität zeigen wird. Der Umsatz soll sich im Jahresvergleich nahezu verdoppelt haben. Merck gewannen 3,3 Prozent auf 135,20 Euro, nachdem die Citigroup das Kursziel auf 150 Euro erhöht hatte. RWE schlossen gegen die Tendenz ebenfalls fest.

Die Verliererseite wurde von MTU mit einem Minus von 3,5 Prozent angeführt. Auch VW, Infineon, Heieldelbergcement, Conti und BMW verloren mit Abschlägen von 2,5 bis 3 Prozent deutlich an Boden.

Bei den Autozulieferern gaben Schaeffler 3,8 Prozent ab. Das Unternehmen hatte im dritten Quartal erneut weniger Umsatz als im Vorjahreszeitraum verbucht. Der Autozulieferer schrumpfte allerdings nicht mehr so schnell wie im Vorquartal, und beim Ergebnis zeigten sich deutlich positive Tendenzen.

Rational gewannen 0,6 Prozent. Die Quartalszahlen waren sowohl auf der Umsatz- wie auch der Ergebnisseite über den Schätzungen ausgefallen. Einen Ausblick auf 2020 traute sich das Unternehmen allerdings nicht zu. Wie Baader in ihrem Ausblick anmerkte, war das vierte Quartal traditionell das wichtigste für Rational.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 87,4 (Vortag: 81,6) Millionen Aktien im Wert von rund 4,46 (Vortag: 4,63) Milliarden Euro. Es gab acht Kursgewinner, 21 -verlierer und eine unveränderte Aktie.

===
===
INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 12.063,57 -0,93% -8,95%
DAX-Future 12.022,00 -1,22% -7,92%
XDAX 12.033,12 -1,41% -8,39%
MDAX 26.604,78 -0,37% -6,03%
TecDAX 2.914,46 -0,20% -3,33%
SDAX 11.866,44 -1,68% -5,16%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 175,96% +54
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/flf

END) Dow Jones Newswires

October 27, 2020 13:01 ET (17:01 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung