NewsFinanzmarkt
Werbung

XETRA-SCHLUSS/Schwach bei anhaltend volatilem Geschäft

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
FRANKFURT (Dow Jones)--Nach den Aufschlägen vom Vortag haben am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag wieder Verkäufe überwogen. Belastend wirkte vor allem die anhaltenden Unsicherheiten wegen der Coronavirusvariante Omikron. Hinzu kam eine von Bloomberg berichtete Warnung von Apple an die Zulieferer über eine geringere Nachfrage nach dem iPhone 13. Der DAX verlor 1,4 Prozent auf 15.263 Punkte und schloss damit wieder unter der technisch bedeutsamen 200-Tage-Linie bei 15.410.

Die angebliche Warnung von Apple drückte insbesondere die Kurse im Technologiesektor, in dem sich auch diverse Zulieferer tummeln. Im DAX gaben Infineon um 4,4 Prozent nach.

Sogenannte Stay-at-home standen trotz der Corona-Sorgen weiter unter Abgabedruck. Hier hätten Bedenken angesichts der schon hohen Bewertungen belastet, zumal mit Blick auf eine drohende Straffung der Geldpolitik, hieß es. Delivery Hero büßten 7,2 Prozent, Zalando 5 Prozent. Shop Apothele rutschten um fast 6 prozent ab, Westwing um 3,6Prozent und Home24 um 3,1 Prozent.

===
Thyssenkrupp fallen am Kapitalmarkttag deutlich
===
Gewinner im waren Vonovia (+1,6%). Die DZ Bank hat die Aktie nun zum Kauf empfohlen. Die Analysten haben in ihr Bewertungsmodell sowohl die Übernahme der Deutsche Wohnen als auch die Kapitalerhöhung einbezogen.

Für die Thyssenkrupp-Aktie ging es um 2,4 Prozent kräftig nach unten. Nach Einschätzung aus dem Handel brachte der Kapitalmarkttag trotz insgesamt positiver Aussagen keine Impulse für weitere Avancen der Aktie geliefert. Daher sei das Papier verkauft worden. Potenzieller "Trigger" für eine mögliche Neubewertung wäre ein Börsengang der Wasserstoffsparte, hieß es. Hierzu gebe es aber erst am 13. Januar mehr Details.

Wacker Chemie setzten ihren Abwärtstrend fort und gaben um 2,9 Prozent nach. Grund sei der Verfall der Polysilizium-Preise, hieß es. Die Marktbeobachter von PVinsights schreiben sogar von einem "Solar Collapse". Als Grund führen sie an, dass große Marktakteure ihre Käufe stornierten, weil sie mit Abschreibungen auf ihre Lagerbestände zu kämpfen hatten.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD
DAX 15.263,11 -1,4% +11,26%
DAX-Future 15.264,00 -1,3% +11,96%
XDAX 15.268,98 +0,7% +11,70%
MDAX 33.774,43 -1,6% +9,67%
TecDAX 3.773,22 -2,7% +17,44%
SDAX 16.230,63 -2,0% +9,93%
zuletzt +/- Ticks
Bund-Future 172,71 +13


Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag
DAX 6 33 1 5.063,8 93,6 86,1
MDAX 8 42 0 800,0 51,5 50,8
TecDAX 2 28 0 1.222,5 40,8 31,2
SDAX 9 58 3 252,8 12,8 13,5


DEVISEN zuletzt +/- % Do, 9:19 Uhr Mi, 17:38 % YTD
EUR/USD 1,1312 -0,1% 1,1329 1,1326 -7,4%
EUR/JPY 127,89 +0,2% 128,56 127,89 +1,4%
EUR/CHF 1,0410 -0,0% 1,0423 1,0417 -3,7%
EUR/GBP 0,8500 -0,3% 0,8505 0,8507 -4,8%
USD/JPY 113,08 +0,2% 113,48 112,90 +9,5%
GBP/USD 1,3308 +0,2% 1,3321 1,3313 -2,6%
USD/CNH (Offshore) 6,3717 -0,0% 6,3677 6,3686 -2,0%
Bitcoin
BTC/USD 56.146,26 -2,2% 57.380,01 57.380,01 +93,3%


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 66,61 65,57 +1,6% 1,04 +40,3%
Brent/ICE 69,79 68,87 +1,3% 0,92 +36,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.765,57 1.780,92 -0,9% -15,35 -7,0%
Silber (Spot) 22,35 22,38 -0,1% -0,03 -15,3%
Platin (Spot) 940,65 936,00 +0,5% +4,65 -12,1%
Kupfer-Future 4,31 4,25 +1,4% +0,06 +22,2%

===
Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/gos

END) Dow Jones Newswires

December 02, 2021 11:51 ET (16:51 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Im Artikel erwähnt
Werbung